1796

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronologische Tafel über die wichtigsten Begebenheiten vom 1 Jan. 1796 bis zum 2 Febr. 1797, die Bezug auf den Krieg haben.


Februar.

19. In Paris wird der ganze Apparat von Werkzeugen, die bisher zur Assignaten Fabrication gedient hatten, öffentlich mit groser Feierlichkeit zerstört.

24. Stofflet, ehem. General der katholischen und königlichen Armee von Anjou und Ober-Poitou, wird gefangen genommen, und Tags darauf in Angers erschossen.


März.

18. Der gesezgebende Körper beschließt die Emission von 2 Milliarden, 4000 Millionen Territorial Mandaten. Dadurch wird der fränkischen Regierung die Eröfnung des neuen Feldzuges möglich.

23. Charette, ehem. Generalissimus der Vendee, wird von Hoche's GeneralAdjutant Travot gefangen genommen, und am 29 in Nantes erschossen. Ende des VendeeKrieges.


April.

10. Eröfnung des Feldzuges in Italien. Wegnahme des Posten von Voltri durch die Oestreicher.

11. Angrif des FeldMarschalllieutenant Argenteau auf die Redoute von Montenotte.

12. Schlacht bei Montenotte. Argenteau wird von dem General Buonaparte mit einem Verluste von 1500 Todten und 2500 Gefangenen, worunter 60 Offiziere sind, zurükgeschlagen.

14. Schlacht bei Millesimo. Buonaparte erhält einen vollständigen Sieg über den Feldzeugmeister Beaulieu, nimmt mehr als 6000 Gefangene, (worunter FeldMarschalllieutenant Provera und 316 Offiziere sind,) 22 Kanonen, 15 Fahnen.

15. Treffen bei Dego. Der östreichische Oberste Vuckassovich erringt Anfangs bedeutende Vortheile, muss sich aber zulezt, mit einem Verluste von 1200 Gefangenen, eilig zurükziehen.

In der Nacht vom 16 auf den 17. räumen die Piemonteser ihr verschanztes Lager bei Ceva. Divis.General Serrurier zieht in diese Stadt ein, und berennt die Citadelle.

22. Schlacht bei Mondovi. Der piemontesische General Colli muss sich, mit einem Verluste von 1300 Gefangenen, 8 Kanonen und 11 Fahnen, zwischen Coni und Cherasco zurükziehen.

25. Einzug der Franken (Italienische Armee, Divis.General Massena) in Cherasco, wo sie 28 FeuerSchlünde und grose Magazine finden. Buonaparte ist nur noch 9 Stunden von Turin entfernt.

28. WaffenStillstand zwischen der fränkischen und piemontesischen Armee, kraft dessen die erstern die Citadelle von Ceva, so wie die Festungen Coni und Tortona in Besiz nimmt.


Mai.

1. FeldZeugmeister Beaulieu zieht sich auf zwei Colonnen, bei Valenza und Boghera, mit seiner ganzen Armee hinter den Po zurük.

8. Uibergang der fränkische Armee, unter dem General Buonaparte, bei Piacenza, über den Po. Gefecht in der Nacht, bei Codogno, worinn Divis.General La Harpe getödet wird.

9. Waffenstillstand mit dem Herzog von Parma.

10. Schlacht bei Lodi. Feldzeugmeister Beaulieu zieht sich, mit einem Verluste von 1000 Gefangenen, 400 Pferden und 20 Kanonen, von der Adda zurük.

12. Einnahme der Festung Pizzighetone, mit 5 Kanonen und 300 Mann Gefangenen.

15. Friede mit dem König von Sardinien, der an die fränkische Republik das Herzogthum Savoyen (Depart. Mont-Blanc), und die Grafschaften Nizza, Tenda und Benil (Depart. SeeAlpen) abtritt.

16. Einzug der Franken (Ital. Armee, Divis. General Massena) in Mailand. Berennung der Citadelle.

17. WaffenStillstand mit dem Herzog von Modena.

21. Aufkündigung des (10tägigen) WaffenStillstands am Rhein, durch die Oestreicher.

25, 26. Bezähmung der empörten Einwohner von Binasco und Pavia.

30. Uibergang der Franken (Italienische Armee, OberGeneral Buonaparte) über den Mincio; Treffen bei Borghetto. Beaulieu zieht sich in die Gebirge von Tirol zurük. Divis.General Augereau besezt die von ihm verlassene (venetianische) Festung Peschiera.


Jun.

1. Uibergang des linken Flügels der fränkischen Sambre- und MaasArmee, unter dem Divis.General Kleber, über die Sieg; Zurükdrängung des an diesem Flusse verschanzten ostreichischen Korps.

1. Einzug der Franken (Ital. Armee, Divis.General Massena) in Verona.

4. Schlacht bei Altenkirchen. Die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Kleber) machen 3000 Mann zu Gefangenen, und erbeuten 12 Kanonen, 4 Fahnen, beträchtliche Magazine xc.

-- Einnahme der Mantuanischen VorStädte San Giorgio und Cheriale durch die Franken (Ital. Armee, OberGen. Buonaparte.)

5. WaffenStillstand mit dem König von Neapel.

6. Rükzug der Oestreicher hinter die Lahn.

14. Angrif der Franken (Rhein- und MoselArmee, OberGen. Moreau) auf die östreichischen Verschanzungen zwischen Frankenthal und der Rehhütte.

15. Treffen bei Wezlar. Erzherzog Karl drängt die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. La Febvre) zurük, und folgt ihnen von der Lahn bis über die Sieg nach.

19. Einzug der Franken (Ital. Armee, Divis. Gen. Augereau und Vaubois) in Bologna, dem Fort Urbino und Ferrara.

23. WaffenStillstand mit dem Papst.

24. RheinUibergang der Franken, (Rhein- und MoselArmee, OberGen. Moreau) bei Strasburg. Wegnahme von Kehl, mit 930 Gefangenen und 14 FeuerSchlünden.

28. Schlacht bei Renschen. Moreau drängt den FeldMarschalllieutenant Sztarray, mit einem Verluste von 836 Gefangenen und 10 Kanonen, aus dieser Position zurük.

-- Einzug der Franken (Ital. Armee, Divis.Gen. Vaubois) in Livorno.

29. Uibergabe der Citadelle von Mailand an die Franken (Ital. Armee, Divis.Gen. Despinoy) mit 150 FeuerSchlünden; die Besazung von 2800 Mann wird kriegsgefangen.


Jul.

2. Eroberung der Schanze auf dem Kniebis durch die Franken, (Rhein- und MoselArmee, Brig.General La Roche.)

-- RheinUibergang der Franken (Sambre- und MaasAmee, OberGen. Jourdan) bei Neuwied; 400 Oestreicher zu Gefangenen gemacht; 2 Kanonen erbeutet.

5. Schlacht bei Rastadt. Moreau zwingt den FeldZeugmeister La Tour seine Position an der Murg zu verlassen.

9. Schlacht an der Alb. General Keim wird im Gebirge bei Frauenalb und Rothensol geschlagen; Erzherzog Karl muß sich nun auch von der Rastadter Heide zurückziehen.

10. Treffen bei Friedberg. Die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Kleber) besezen diese Stadt, und nehmen 500 Gefangene, 3 Kanonen, 1 Fahne.

11. Einzug der Franken (Rhein- und MoselArmee, Divis.General Desaix) in Etlingen, Karlsruhe und Durlach. Weiterer Rükzug der Oestreicher über Pforzheim.

14. Einnahme von Frankfurt durch die Franken, (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Kleber); sie finden darinn 171 FeuerSchlünde.

16. RheinUibergang einer fränkischen Division, unter dem General La Borde, bei Hüningen. Besezung der östreichischen WaldStädte.

17. WaffenStillstand mit dem Herzog von Wirtemberg.

18. Einzug der Franken (Rhein- und MoselArmee, Divis. Gen. St. Cyr) in Stuttgart.

21. Treffen am Neckar, bei Kranstadt und Eßlingen; die Oestreicher ziehen sich gänzlich über diesen Fluß zurük.

22. Uibergang der BergFestung Königstein an die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Marceau), mit 23 FeuerSchlünden; die Besazung von 600 Mann wird kriegsgefangen.

24. Uibergabe der Stadt und Citadelle von Wirzburg an die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Championnet) mit 303 FeuerSchlünden; die bischöfliche Besazung von 2300 Mann wird kriegsgefangen.

25. WaffenStillstand mit dem Markgrafen von Baden.

26. Anfang des Bombardements von Mantua.

27. Waffenstillstand mit dem Schwäbischen Kreis.

29. Ein östreichisches ArmeeKorps unter dem Gen. Davidovich, wobei FeldMarschall Wurmser als General en chef sich befindet, nimmt die fränkischen Verschanzungen vom Monte Baldo und von Rivoli weg; während ein andres ArmeeKorps, unter dem Gen. Quosdanovich, die Franken aus Salo verdrängt, Brescia besezt, und im Rücken von Buonaparte manövrirt.

31. Aufhebung der Belagerung von Mantua. Die Franken lassen gegen 100 Kanonen, 12 BombenKessel, 2 PulverMagazine xc. davor zurük.


August.

1. WiederEinnahme von Brescia durch die Franken. (Ital. Armee, Divis.Gen. Augereau.)

2. Einnahme der Festung Königshofen durch die Franken, (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Le Febvre), mit 69 Kanonen.

3. Schlacht bei Lonato. Buonaparte schlägt die Oestreicher wieder aus Salo, Lonato xc. zurük, und nimmt 4000 Gefangene und 20 Kanonen.

4. Ein östreichisches Korps von 4000 Mann fodert Lonato auf, wo so eben Buonaparte mit nicht mehr als 1200 Mann sich befindet. Durch seine Kühnheit und GeistesGegenwart macht Er es selbst die Waffen streken.

4. Einnahme von Bamberg durch die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Grenier.)

5. Schlacht bei Castiglione. Buonaparte nimmt dem FeldMarschall Wurmser 800 Gefangene, 18 Kanonen und 120 PulverWagen ab.

6. Die Franken (Ital. Armee, Divis.Gen. Massena) nehmen das verschanzte Lager der Oestreicher bei Peschiera, mit 12 Kanonen und 700 Gefangenen, hinweg. Wurmser zieht sich in die Gebirge von Tirol zurük.

7. Friede mit dem Herzog von Wirtemberg, der an die fränkische Republik das Fürstenthum Mömpelgard, die Herrschaften Hericourt und Passavant, die Grafschaft Horburg, und die Herrschaften Reichenweier und Ostheim abtritt. - WaffenStillstand mit dem Fränkischen Kreis.

8. Gefecht bei Neresheim. Wegnahme dieses Posten durch die Franken (Rhein- und MoselArmee, Divis.Gen. St. Cyr), mit 450 Gefangenen.

-- Einnahme von Forchheim durch die Franken (Sambre- und MaasArmee, Divis.Gen. Kleber), mit 62 Kanonen.

9. Einnahme von Bregenz durch die Franken (Rhein- und MoselArmee.)

11. Schlacht bei Heidenheim. Nach 17stündigem Kampfe zieht der Erzherzog Karl sich hinter die Werniz, und von da, bei Donauwörth, über die Donau zurük.

-- Einnahme der Feste Rothenberg durch die Franken (Sambre- und MaasArmee, Brig.Gen. Ney) mit 43 FeuerSchlünden; die baierische Besazung von 72 Mann wird kriegsgefangen.

13. Treffen bei Kambach. Die Franken (Rhein- und MoselArmee, Div.Gen. Ferino und Brig.Gen. Abatucci) schlagen das Condeische Korps, mit beträchtlichem Verluste auf beiden Seiten, bis Mindelheim zurük.

16. Eine ganze holländische Flotte von 3 LinienSchiffen und 5 Fregatten, unter dem Admiral Lucas, mit 3000 Mann LandungsTruppen an Bord, fällt am Cap der guten Hofnung, ohne einen Schuß zu thun, in die Gewalt der Britten (Admiral Elphinstone.

17. Plözlicher Uibergang des Erzherzogs Karl, auf das linke DonauUfer, um dem von der fränkischen Sambre- und MaasArmee gedrängten Feldzeugmeister Wartensleben zu Hilfe zu eilen.

-- Gefecht und Vordringen der Sambre- und MaasArmee bis nach Sulzbach, und

18. Amberg. Wartensleben zieht sich bei Schwazenfeld hinter die Nab.

19. Of- und DefensivAllianz zwischen der fränkischen Republik und dem Könige von Spanien.

22. Friede mit dem Markgrafen von Baden, der an die fränkische Republik seinen Antheil an der Grafschaft Sponheim, die Herrschaften Hesperingen, Rodemachern und Grävenstein, so wie die Aemter Beinheim, Rhod und Kuzenhausen abtritt.

-- Gefecht bei Teining. Die Division des Generals Bernadotte, durch den Erzherzog Karl geschlagen, zieht sich zwischen Lauf und Nürnberg zurük.

In der Nacht vom 23 auf den 24. zieht sich auch die HauptArmee selbst, unter dem OberGeneral Jourdan, nach Amberg und [Sulzbach]] zurük; ihr NachTrab verliert 534 Mann an Gefangenen.

-- Uibergang der Franken (Rhein- und MoselArmee, OberGen. Moreau) über den Lech; Schlacht bei Friedberg. Feldzeugmeister La Tour muß sich, mit einem Verluste von mehr als 1500 Gefangenen, 16 Kanonen und 2 Fahnen, tiefer in Baiern zurükziehen.

-- Neue Blokade von Mantua durch die Franken, (Ital. Armee, Divis.Gen. Sahuguet.)

30. WiederEinzug der Oestreicher in Bamberg.


September.

1. Treffen bei Geisenfeld. Die Franken Rhein- und MoselArmee, Div.Gen. Desaix) verlieren Anfangs Terrain, rüken aber bald wieder vor; die Oestreicher verlieren gegen 500 Pferde.

2. Gefechte an der Iser, bei Freisingen und vor München. Am ersten Orte nehmen die Franken (Rhein- und MoselArmee, Divis.Gen. St. Cyr) die Brüke über diesen Fluß hinweg.

3. Schlacht bei Wirzburg. General Jourdan, der die fränkische Besazung in der Citadelle befreien will, wird von dem Erzherzog Karl zurükgeschlagen, und am

4. kapitulirt die Citadelle von Wirzburg; die Besazung von ohngefähr 1000 Mann, unter dem General Bollemont, wird kriegsgefangen.

-- Schlacht bei Roveredo. Buonaparte nimmt den Oestreichern 5000 Gefangene, 15 Kanonen, 7 Fahnen ab.

5. Einzug der Franken in Trient.

6. Bombardement von Ingolstadt durch die Franken, (Rhein- und MoselArmee, Divis.Gen. Delmas); Gefecht bei Mainburg, worinn die Franken 450 Gefangene und 1 Kanone nehmen.

7. WaffenStilstand mit dem Kurfürsten von PfalzBaiern.

8. Räumung der Stadt Frankfurt durch die Franken, (Sambre- und MaasArmee)

9. Schlacht bei Bassano. Buonaparte macht 5000 Gefangene, und nimmt 35 Kanonen, 5 Fahnen, 200 RüstWägen xc. FeldMarschall Wurmser sucht sich mit einem Korps von 8 bis 9000 Mann nach Mantua zu retten; geht am

10. bei Porto-Legnago, wo er eine beträchtliche Besazung zurükläßt, über die Etsch; schlägt am

11. den VorTrab von Massena's Division, die ihm den Weg nach Mantua versperren sollte, bei Cerea, wo er ihr über 800 Gefangene und 7 Kanonen abnimmt, und vollzieht am

12. seine Vereinigung mit der Besazung von Mantua.

13. Kapitulation von Porto Legnago. Die östreichische Besazung von 1673 Mann, mit 22 FeldStüken, ergibt sich der Division des Gen. Augereau kriegsgefangen.

14. Rükzug der bei Bruchsal im Lager gestandenen 68sten HalbBrigade (Rhein- und MoselArmee, Brig.Gen. Scherb) nach Kehl.

15. Schlacht bei San Giorgio. Wurmser muß sich, mit einem Verluste von Ohngefähr 1500 Mann an Gefangenen und 20 Kanonen, ganz in die Festung Mantua hineinwerfen.

16. Heftiges Gefecht längs der Lahn. Am

17. zieht sich die fränkische Sambre- und MaasArmee gänzlich von diesem Flusse zurük.

18. Mislungener Versuch der Oestreicher das Fort Kehl mit Sturm wegzunehmen.

-- Die fränkische Rhein- und MoselArmee zieht sich aus Baiern, über den Lech, nach Schwaben zurük.

19. Gefecht bei Altenkirchen, worinn Divis.General Marceau tödlich verwundet wird.


October.

2. Schlacht bei Biberach. General Moreau nimmt dem FeldZeugmeister La Tour über 4000 Gefangene, worunter mehr als 60 Offiziere sind, 2 Fahnen und 18 Kanonen ab.

5. KriegsErklärung Spaniens gegen GrosBritannien.

8. Aufhebung des WaffenStillstands mit dem Herzog von Modena.

9. Wegnahme des Posten von Rothweil und Villingen durch die Franken, (Rhein- und MoselArmee.)

-- Convention mit Genua.

10. Friede mit dem König von Neapel. (Bloser FreundschaftsTractat, ohne alle lästige Bedingungen.)

12, 13, 14, 15. Durchzug der Rhein- und MoselArmee, durch das HöllenThal, in die Ebene von Freiburg.

19. Schlacht bei Emmendingen. Erzherzog Karl zwingt den General Moreau, mit beträchtlichem Verluste, sich über Freiburg zurükzuziehen.

20. Landung der Franken (Ital. Armee, Brig.Gen. Casalta) auf Corsika, von wo aus die Britten, gegen die ein allgemeiner Aufstand ausbricht, sich in Eile einschiffen.

23. Ankunft des Lord Malmesbury in Paris, um in Namen des Königs von GrosBritannien Frieden mit der fränkischen Republik zu unterhandeln.

24. Treffen bei Schliengen. General Moreau behauptet sich den ganzen Tag hindurch in dieser Stellung, von wo aus er sich am 25 nach Haltingen, und am

26. bei Hüningen, in voller Ordnung, über der Rhein zurükzieht.

Von nun an fängt die eigentliche Belagerung des, schon seit 18 Sept. blokirten, Forts Kehl, so wie des BrükenKopfes von Hüningen, an.


November.

5. Friede mit dem Herzog von Parma.

-- Treffen bei Bassano, zwischen dem General Buonaparte und dem Feldzeugmeister Alvinzy. Ersterer, um sich mehr zu concentriren, zieht sich an die Etsch zurük.

12. Hartnäkiges und unentschiedenes Treffen bei Caldero.

15, 16, 17. Schlacht bei Arcole. Nach ungeheurer Anstrengung gelingt es endlich dem General Buonaparte, den Sieg zu erkämpfen. Alvinzy zieht sich, mit einem Verluste von 4 bis 5000 Mann an Gefangenen, 4 Fahnen und 18 Kanonen über Vicenza zurük.

21. WiederEinnahme der, während Alvinzy's Vorrüken von den Oestreichern eroberten Positionen von Rivoli und Corona, mit 1100 Gefangenen und 4 Kanonen.

22. Starker Ausfall der Besazung von Kehl, (Rhein- und MoselArmee, OberGen. Moreau, und Divis.Gen. Desaix), welche die östreichischen Linien durchbricht, bis in das Dorf Sundheim eindringt, 10 Kanonen wegnimmt, aber durch die herbeieilenden östreichischen ReserveTruppen wieder zurükgetrieben wird.

30. In der Nacht stürmen die Oestreicher die BrükenSchanze von Hüningen, und bemächtigen sich des HalbMondes, werden aber von dem General Abatucci, der tödlich verwundet wird, wieder daraus vertrieben.


December.

16. Auslaufen der fränkischen Flotte von Brest, mit 18000 Mann Truppen unter dem General Hoche, zu einer Landung in Irland. Sie erscheint auch wirklich am

21. im Angesicht der Bay von Bantry; aber Stürme zwingen sie, unverrichteter Dinge wieder nach Frankreich zurükzukehren.

-- Lord Malmesbury reißt nach England zurük, auf die Tags zuvor von dem fränkischen VollziehungsDirectorium erhaltene Weisung: sich innerhalb zweimal 24 Stunden von Paris zu entfernen.


Januar 1797.

9. Kapitulation des Forts Kehl. Die Franken (Rhein- und MoselArmee, Divis.Gen. Desaix) räumen es am folgenden Tage gänzlich, indem sie sogar die Palissaden mit sich auf das linke RheinUfer fortnehmen.

14. Schlacht bei Rivoli. Vollständiger Sieg des Gen. Buonaparte über den FeldZeugmeister Alvinzy, der an diesem und den folgenden Tage über 12,000 Gefangene und 9 Kanonen verliert.

-- Eine östreichische Colonne, unter dem FeldMarschalllieutenant Provera, sezt bei Anghiari über die Etsch, und zieht auf Mantua los. DivisionsGen. Augereau verfolgt sie, und holt ihren NachTrab ein, dem er 2000 Gefangene, und 16 Kanonen abnimmt.

15. Vergeblicher Angrif des FeldMarschalllieutenant Provera auf die (von den Franken, unter dem Brig.Gen. Miolis besezte) VorStadt San Giorgio.

16. Schlacht bei San Giorgio. Wurmser thut einen Ausfall aus Mantua, um sich mit Provera zu vereinigen; aber Buonaparte drängt diesen leztern an die VorStadt San Giorgio hin, wo seine ganze Colonne, 6000 Mann Infanterie und 700 Reiter stark, das Gewehr streken muß.


Februar 1797.

1. Der BrükenKopf von Hüningen geht mit Kapitulation an die Oestreicher über.

2. Kapitulation von Mantua. Die Besazung von 12,128 Mann wird kriegsgefangen. Die Franken finden in dieser Festung 500 FeuerSchlünde, worunter 301 metallene Kanonen; 5290 Centner Pulver; 60 Fahnen; 25 BrükenSchiffe xc. xc.


Quellen und Literatur.

  • Taschenbuch für die neuste Geschichte. Herausgegeben von D. Ernst Ludwig Posselt. Fünfter Jahrgang. Feldzug 1796. Nürnberg, in der Bauer- und Mannischen Buchhandlung. 1799.