1809

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Im Jahr 1809 stellt sich mit dem unter Erzherzog Karl wieder erstarkte Österreich erneut eine starke Landmacht der französischen Macht in Europa. Hierdurch muss Napoleon den "Dauer-Kriegsschauplatz" Spanien verlassen und sich der neuen militärischen Herausforderung stellen - er wird bis zu seiner Abdankung nicht mehr in Spanien ein Kommando übernehmen.

Die folgenden Ereignisse beziehen sich zum Einen auf die Person Napoleon direkt, zum Anderen auf die militärischen und politischen Begebenheiten in Europa.


Januar.

Napoleon Bonaparte

4. Januar - Napoleon kehrt nach Benavente zurück.

7. Januar - Napoleon bezieht sein Quartier in Valladolid, wo er bis zum 17. Januar bleibt.

17. Januar - Nach der Vertreibung der Engländer aus Spanien verlässt Napoleon Valladolid in Richtung Frankreich.

23. Januar - Napoleon trifft in Paris ein.

Sonstige Persönlichkeiten

22. Januar - Der spanische König Joseph (Bonaparte) kehrt nach Madrid zurück.

28. Januar - Talleyrand bietet nach einem eskalierenden Streit mit Napoleon seine Dienste dem österreichischen Kanzler Außenminister Metternich an.

29. Januar - Montesquiou ersetzt Talleyrand als Groß-Kammerherr ("Grand Chambellan").

31. Januar - Der Onkel Napoleons, Kardinal Fesch, wird zum Erzbischof von Paris ernannt.

Politik

1. Januar - Der Code civil (Zivilgesetzbuch) wird im Königreich Neapel eingeführt.

5. Januar - Zwischen England und dem Osmanischen Reich wird ein Friedensvertrag abgeschlossen.

Militär und Krieg

1. Januar - Napoleon erfährt erstmals von den Kriegsvorbereitungen Österreichs.

2. Januar - Napoleon stoppt seinen Marsch bei Astorga. Marschall Soult setzt die Verfolgung der Engländer fort.

3. Januar - Napoleon stoppt die Verfolgung der englischen Truppen unter General Moore.

8. Januar - Soult besiegt die englischen Truppen unter Moore bei Lugo.

11. Januar - General Moore erreicht La Coruna, allerdings ohne die englische Flotte zur Evakuation vorzufinden.

13. Januar - Der französische General Victor besiegt die Spanier bei Ucles.

16. Januar - In der Schlacht von La Coruna wird der englische General Moore getötet, seine Armee kann jedoch über das Meer entkommen.


Februar.

Napoleon Bonaparte

25. Februar - Napoleon besichtigt den Brunnen des Chatelet.

28. Februar - Napoleon bezieht vorübergehend den Elyseepalast.

Politik

16. Februar - Der französische General Gardanne verlässt nach den gescheiterten Verhandlungen über eine französisch-persische Allianz Teheran.

Militär und Krieg

3. Februar - Napoleon beginnt mit dem Aufbau einer Armee für den Feldzug gegen Österreich.

21. Februar - Marschall Lannes nimmt das belagerte Saragossa ein.

24. Februar - Soult marschiert in Portugal ein.

24. Februar - Villaret-Joyeuse kapituliert vor den Engländern, die damit Martinique besetzen.

25. Februar - Der französische General Gouvion Saint-Cyr siegt bei Valls und beginnt die Belagerung von Gerona.

März.

Napoleon Bonaparte

7. März - Napoleon besucht die Militärschule von Saint-Cyr.

12. März - Kaiser Napoleon nimmt an einer Jagd bei Rambouillet teil.

Kultur und Alltagsleben

17. März - Erster Jahrestag des in Frankreich eingeführten Abiturs.

27. März - Chateaubriand veröffentlicht die "Martyrs".

Politik

2. März - Die Erklärung von Metternich lassen die österreichischen Kriegsabsichten gegenüber Frankreich erkennen.

3. März - Madison folgt Jefferson als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

13. März - Beim Staatsstreich in Schweden wird Gustav IV. von seinem Onkel entmachtet, der den Namen Karl XIII. annimmt.

23. März - Offizieller Bruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Frankreich und Österreich.

27. März - Der österreichische Oberbefehlshaber, Erzherzog Carl, richtet sich mit einem Manifest an die Deutschen.

31. März - Exekution eines Cousins von Chateaubriand.

Militär und Krieg

5. März - Napoleon stellt die "Armée d'Allemagne" auf.

20. März - Soult schlägt die Portugiesische Armee bei Carvalho.

20. März - Ein kaiserliches Dekret gründet die Häuser von Écouen und Saint-Denis zur Aufnahme von Waisen von Trägern der Ehrenlegion.

28. März - Spanische Truppen werden von Victor bei Medellin und von Sébastiani bei Ciudad Real geschlagen.

29. März - Marschall Soult siegt bei Porto, das daraufhin vor ihm kapituliert.

April.

Napoleon Bonaparte

13. April - Napoleon verlässt Paris, um zu seiner Armee in Deutschland zu gelangen.

23. April - Napoleon wird während der Einnahme von Regensburg leicht am Fuß verletzt.

Kultur und Alltagsleben

13. April - Berufung des jüdischen Konsistoriums in Paris, das insgesamt 33 Départements verwalten soll.

Militär und Krieg

2. April - Marschall Berthier reist zur Armée d'Allemagne.

8. April - Österreichische Truppen dringen in Bayern ein.

9. April - Aufstand der Tiroler unter Andreas Hofer gegen Bayern.

10. April - Einmarsch einer österreichischen Armee in Italien.

11. April - Sechs französische Kriegsschiffe werden nahe der Insel Aix von Engländern in Brand gesetzt.

19. April - Marschall Davout drängt die Österreichischen Truppen bei Tengen zurück.

19. April - Erzherzog Ferdinand besiegt die polnischen Truppen unter Poniatowski in Polen.

20. April - Sieg Napoleons bei Abensberg.

21. April - Französischer Sieg über die Österreicher bei Landshut.

22. April - Sieg der Franzosen bei Eckmühl.

23. April - Einnahme von Regensburg, so dass der Weg für Napoleons Truppen nach Wien ermöglicht wird.

28. April - Beginn des Schill'schen Marsches durch Norddeutschland.

29. April - Der französische General Grenier stoppt den Österreichischen Vormarsch in Italien an der Soave.

Mai.

Sonstige Persönlichkeiten

31. Mai - Tod des französischen Marschalls Lannes und des Komponisten Joseph Haydn.

Politik

17. Mai - Annexion des Kirchenstaates durch Frankreich.

Militär und Krieg

2. Mai - Türkische Truppen besiegen Russen bei Braila.

3. Mai - Sieg Massénas bei Ebersberg.

3. Mai - Sieg Poniatowskis bei Gora (nahe Krakau).

8. Mai - Österreichische Niederlage an der Piave.

11. Mai - Beschießung Wiens.

12. Mai - Sieg der englischen Truppen unter Wellesley gegen franzöische Truppen unter Soult bei Porto.

13. Mai - Kapitulation Wiens.

21.-22. Mai - Schlachten von Aspern/Essling, die keine endgültige Entscheidung im Kriege Frankreichs gegen Österreich bringen.

31. Mai - Schill wird in Stralsund geschlagen und getötet.

Juni.

Napoleon Bonaparte

10. Juni - Napoleon wird von Papst Pius VII. als Antwort auf die Annexion des Kirchenstaates exkommuniziert.

Sonstige Persönlichkeiten

29. Juni - Fouché wird Innenminister.

Militär und Krieg

12. Juni - Russische Truppen marschieren in Galizien ein.

14. Juni - Sieg der Franzosen unter Eugène de Beauharnais und General Macdonald über die Österreicher bei Raab (Györ).

18. Juni - Sieg Suchets über die Spanier bei Belchite.

27. Juni - Beginn der englischen Offensive in Spanien.

Juli.

Napoleon Bonaparte

13. Juli - Napoleon zieht in Schloss Schönbrunn ein, wo er bis zum 16. Oktober verbleiben wird.

Sonstige Persönlichkeiten

5. Juli - Verhängung eines Hausarrestes für Papst Pius VII. in Savona.

8. Juli - Metternich ersetzt Stadion als wichtigster Minister Österreichs.

13. Juli - Die französischen Generäle Macdonald, Marmont und Oudinot werden zum Marschall befördert.

Politik

31. Juli - Auf Betreiben von Fouché trifft sich der Ministerrat, um die Aushebung von Nationalgarden zur Bekämpfung der Anvers bedrohenden Engländer zu diskutieren.

Militär und Krieg

4. Juli - Die französische Armee wird auf der Insel Lobau versammelt.

5.-6. Juli - Schlacht von Wagram.

9. Juli - Marschall Bernadotte wird seines Kommandos über sein Armeekorps enthoben.

11. Juli - Sieg Napoleons bei Znaim (Znojmo).

12. Juli - Französisch-Österreichischer Waffenstillstand von Znaim (Znojmo).

14. Juli - Österreich öffnet Krakau den russischen Truppen.

23. Juli - Erzherzog Karl gibt sein Oberkommando der Österreichischen Armee auf.

28. Juli - Schlacht von Talavera, die dem englischen Kommandeur Wellesley die Ernennung zum Viscount Wellington einbringt.

29. Juli - Landung eines englischen Expeditionskorps bei Walcheren in Holland.

August.

Sonstige Persönlichkeiten

15. August - Die Marschälle Davout, Masséna und Berthier werden zu Fürsten erhoben, Minister Foché zum Herzog.

Politik

2. August - Polizei- und Interims-Innenminister Fouché befiehlt den 15 nördlichen Departements die Mobilisierung der Nationalgarden.

26. August - Papst Pius VII. verweigert die Anerkennung der von Napoleon ernannten Bischöfe.

Militär und Krieg

8. August - Sieg der Franzosen unter Soult und Mortier über die Spanische Armee von Cuesta bei Puente del Arzobispo.

11. August - Sieg der Französischen Truppen unter Sebastiani und Victor bei Almonacid.

12. August - Bernadotte wird von Fouché als Oberkommandeur der französischen Truppen im Norden eingesetzt.

15. August - Einnahme von Vlissingen durch Englische Truppen.

24. August - General Reille wird von Napoleon zur "Beobachtung" des Marschall Bernadotte entsandt.

September.

Sonstige Persönlichkeiten

21. September - Nach ihrem Duell müssen die Minister Canning und Castlereagh das englische Kabinett verlassen.

Politik

7. September - Fouché befiehlt zum Missfallen Napoleons auch die Mobilisierung der Nationalgarden in 12 Departements des Midi.

9. September - Napoleon bietet Österreich einen Frieden an, wenn Franz I. abdankt.

16. September - Beginn der Friedensverhandlungen zwischen den Ministern Frankreichs und Österreichs, Champagny und Metternich, in Altenburg.

17. September - Im Friedensvertrag von Fredricksham erkennt Schweden die Annexion Finnlands durch Russland an.

24. September - Kaiser Franz I. lehnt eine Abdankung ab.

27. September - Napoleon beendet die österreichisch-französischen Friedensverhandlungen in Altenburg.

Militär und Krieg

11. September - Bernadotte wird von seinem Kommando der Truppen im Norden Frankreichs abgesetzt.

15. September - Marschall Soult ersetzt Jourdan als Oberkommandeur der französischen Truppen in Spanien.

28. September - Gouvion Saint-Cyr tritt von seinem Kommando in Katalonien zurück.

30. September - Das englische Expeditionskorps wird von der Insel Walcheren evakuiert.

Oktober.

Napoleon Bonaparte

12. Oktober - Attentatsversuch von Staps gegen Napoleon in Wien.

16. Oktober - Napoleon verlässt Schönbrunn.

18. Oktober - Napoleon trifft in Passau ein.

21. Oktober - Napoleon trifft in Schloss Nymphenburg den bayerischen König.

26. Oktober - Napoleon kommt in Fontainebleau an.

Sonstige Persönlichkeiten

27. Oktober - Heftige Auseinandersetzung zwischen Napoleon und Fouché.

Politik

1. Oktober - Fouché verliert den (Interims-) Ministerposten des Inneren an Bachasson de Montalivet.

30. Oktober - Perceval wird neuer Englischer Premierminister.

Militär und Krieg

14. Oktober - In Wien wird der französisch-österreichische Friedensvertrag geschlossen.

18. Oktober - Der Herzog von Parque besiegt die Französischen Truppen bei Tamames und nimmt Salamanca ein.


November.

Napoleon Bonaparte

4. November - Napoleon bittet in einem Brief an Caulaincourt, beim Zaren Alexander wegen einer Heirat mit der Großherzogin Anna vorzufühlen.

30. November - Napoleon unterbreitet Josephine seine Scheidungsabsichten.

Sonstige Persönlichkeiten

10. November - Der König von Sachsen trifft in Fontainebleau ein.

19. November - Die französischen Minister Champagny, Clarke, Gaudin, Maret und Régnier werden zu Herzögen ernannt.

Politik

23. November - Ein französisches Dekret verbietet amerikanischen Schiffen, Häfen des europäischen Kontinents anzulaufen.

29. November - Metternich erwägt in Wien die Heirat Napoleons mit einer österreichischen Prinzessin.

30. November - Fouché startet geheime Verhandlungen mit England.

Militär und Krieg

6. November - General Marchand nimmt Salamanca erneut ein.

18. November - Der Sieg von Soult und Mortier bei Ocana entsetzt Madrid für die Franzosen.

26. November - Als Vorgriff auf die Ankunft Napoleons bei der Spanienarmee wird Berthier zum Generalmajor dieser Armee ernannt.

28. November - Sieg des französischen General Kellermann jun. bei Alba de Tormes.

Dezember.

Napoleon Bonaparte

14. Dezember - Scheidung von Napoleon und Josephine auf gegenseitige Übereinkunft.

Politik

5. Dezember - Napoleon droht seinem Bruder, König Louis von Holland, die Annexion dessen Königreichs, wenn ihm nicht die wirksame Bekämpfung des Schmuggels englischer Waren gelingt.

9. Dezember - Eine Steuer auf Theaterkarten soll der Bekämpfung der Armut in Frankreich dienen.

16. Dezember - Napoleon bittet um konkrete Angaben zu einer möglichen österreichisch-französischen (Monarchen-) Hochzeit.

23. Dezember - Provisorische Organisation der illyrischen Provinzen unter französischer Herrschaft.

26. Dezember - Zar Alexander lehnt Caulaincourts Anfrage nach einer Hochzeit Napoleons mit einer russischen Prinzessin ab.

Militär und Krieg

3. Dezember - Der russische General Bagration nimmt im Kampf gegen das Osmanische Reich Braila ein.

10. Dezember - Augereau nimmt in Katalonien Girona ein.

13. Dezember - Napoleon unterstreicht seinen Willen, den Krieg in Spanien fortzusetzen und befiehlt die Entsendung von 140.000 Soldaten.


Chronologische Uebersicht der Kriegsereignisse in Spanien und Portugall.

Januar..

Mit dem

1. Januar 1809 erließ Napoleon, um den, durch so erhaltende Gefechte erlittenen Verlust seines Heeres, da er jeden Sieg theuer erkaufen mußte, zu ersetzen, von Astorga seinem Hauptquartier den Befehl, 50000 Konscribirte vom Jahr 1810 aufzurufen, die am 1. Februar gerüstet aufbrechen sollten.

2. Januar. Die 2ten Belagerung von Saragossa nimmt ihren Anfang; in welche sich die Reste des spanischen Heeres unter Palafox eingeschlossen hatten.

3. Januar 1809. Marschall Soult schlägt im Verfolgen die Engländer unter Colbert noch einmal bei Preiros; General Colbert wird getödtet.

10. Januar. Die Franzosen besetzen Betanzo bei Corunna.

13. Januar. Die Spanier und Portugiesen erobern das franz. Guiana und Cayenne.

-- -- Die Spanier und Venegas werden durch Herzog von Belluno (Victor) bei Alcazar und Tarragona geschlagen und 12000 Spanier strecken das Gewehr.

14. Januar. Ewiger Allianztraktat zwischen Spanien und England abgeschlossen.

16. Januar. Lebhaftes Gefecht bei Corunna zwischen den Franzosen unter dem Herzog von Dalmatien und den Engländern unter General Moore und Sir David Baird; letztere ziehen sich nach tapferer verzweifelter Gegenwehr auf ihre Schiffe zurück; General Baird verliert einen Arm und General Moore wird im Gefecht getödtet, worauf das Commando Sir John Hope erhielt. Die dankbare engl. Nation hat zu London in der St. Paulskirche dem gefallenen General Sir John Moore ein Denkmal setzen lassen. Unter dem Commando Hopes schifften sich nun am

17. Januar die Engländer ein und segelten, sich neu zu organisiren und zu verstärken, nach England zurück. Am selben Tage verließ Napoleon, durch Oestreichs Rüstungen bewogen, Valladolid, um nach Paris zurückzukehren und neue Truppen gegen Deutschland zu sammeln, und am

19. Januar übergiebt der spanische Gouverneur de Alceda Corunna auf Kapitulation.

-- -- Die Franzosen eröffnen das Bombardement vor Saragossa.

20. Jan, 1809. Marschall Lannes übernimmt das Kommando in Spanien.

21. Januar. König Joseph von Spanien zieht wieder in Madrid ein und empfängt von den Einwohnern den Eid der Treue.

26. Januar. Der Herzog von Dalmatien zwingt den Admiral Melzaredo, Ferrol und die spanische Flotte daselbst (8 Linienschiffe und 3 Fregatten) auf Kapitulation zu übergeben. Marschall Lannes läßt auf Saragossa Bresche schießen und des Nachts Sturm laufen, wird jedoch zurückgeschlagen; bei einem abermaligen Sturm am

30. Januar erobert er die Klöster der heil. Monica und der großen Augustiner daselbst mit Sturm.

Februar..

1. Februar. Der franz. General Lacoste wird vor Saragossa getödtet.

3. Februar. Englische Truppen kommen vor Cadix an, von Seiten der Spanier wird ihnen jedoch das Ausschiffen verweigert.

21. Februar. Nachdem Palafox selbst erkrankt war, und 30000 Bürger sich unter die Trümmer ihrer Häuser begraben hatten, ergab sich Saragossa, nach 52 Tagen offener Trancheen, von denen 23 der Häuserkrieg wegnahm, auf Kapitulation, und die noch übrige Garnison, 15000 Mann stark, streckte das Gewehr.

22. Febr. 1809. Volksaufstand zu Cadix.

März..

6. März. Die franz. Armee, unter dem Herzog von Dalmatien, geht über den Minho und dringt auf Portugall vor, und am

19. März kommt es zwischen ihm und den portugiesischen Truppen zu einem Treffen bei Draga; letztere ziehen sich nach Oporto zurück.

24. März 1809. König Joseph verbietet allen spanischen Klostergeistlichen, ohne seine Bewilligung, General- oder Provinzialkapitel zu halten.

26. März. Marschall Soult langt vor Oporto an; ein Angriff darauf am

27. März wird jedoch zurückgeschlagen.

28. März. Der Herzog von Belluno siegt über die Spanier bei Medellino unter Cuesta, und bei Cindad-Reat unter Sebastiani.

29. März. Marschall Soult erobert Oporto und giebt es der Plünderung Preis, wobei die franz. Soldaten Alles ohne Unterschied ermordeten, und sich den gröbsten Ausschweifungen überließen. Marschall Soult hemmt jedoch dieselbe bald und bleibt nun beinahe einen Monat lang unthätig in Oporto stehen, während welchem auch in Spanien, ausser mehreren kleinen Gefechten und dem Herumschwärmen der Guerillas, die mit jedem Tage furchtbarer werden, nichts Bedeutendes vorfällt, bis am

April..

22. April Sir Arthur Wellesley in Lissabon ans Land trat, und wie mit einem Zauberschlage dem Kriege eine neue günstigere Wendung gab.

Mai..

2. May 1809. Die Engländer, unter Wellesley setzen sich, 16000 Mann stark, von Leyria aus in Bewegung, um Oporto wieder zu nehmen und Marschall Beresford mit 6000 Portugiesen, um den Douro bei Lamego zu passiren. An demselben Tag jedoch zwingt auch Marschall Soult den portugiesischen General Silveira, sich auf das linke Ufer des Tamega zurückzuziehen, und zwar durch die Eroberung der von ihm vertheidigten Brücke von Amarante.

5. May. Gefecht bei Pozzobello zwischen den Engländern unter Wellington, und den Franzosen unter dem Herzog von Rivoli.

10. May. Auch an der Vegou werden die Franzosen von den Engländern geworfen, eben so am

11. May, worauf Marschall Soult alle Truppen auf das rechte Ufer des Duoro zurückzieht, und alle Brücken über denselben abbrechen läßt. Trotz dessen erzwingen die Engländer am

12. May den Uebergang bei Villanova; Marschall Soult wäre beinahe gefangen genommen worden, schlägt sich jedoch glücklich durch und zieht sich nach Amarante zurück. An demselben Tage vertreibt der Marschall Victor den spanischen Oberst Mayne aus Alcantara.

14. May. Die spanische Junta in Sevilla ruft die Cortes zusammen.

16. May. Gefecht bei Salamanka zwischen dem englischen General Scheerbrock und der sich stets zurückziehenden Armee des Marschall Soult, dessen Ueberrest, nachdem S. A. Wellington in Montaugre eingetroffen, sich am

18. May 1809 abgerissen und ausgehungert in die Stadt Lugo wirft, nachdem sich das davorstehende spanische Belagerungs-Corps, der Uebermacht weichend, zurückgezogen hat. An dem nämlichen Tage vertreibt der Herzog von Elchingen (Ney) den M. de la Romana aus Oviedo, der sich mit dem Rest seiner Truppen zu Gyon einschiffte. Marschall Ney vereiniget sich am

23. May mit dem Corps des Marschalls Soult bey Lugo. Der Zustand der franz. Armee war, da sie sich bei dem Anfang ihres Rückzuges aus Portugall allen Ausschweifungen überließen und alle Einwohner bei ihrer Ankunft entflohen, über alle Maßen schrecklich, und erst durch die Vereinigung mit Ney, und nach einiger Erholung fing Soult am

Juni..

2. Juni neue Bewegungen nach Viana an, um den Rest der Romanaschen Truppen zu verfolgen, die ihm jedoch glücklich entgiengen.

3. Juni. Der Herzog v. Elchingen besetzt Betanzos in Galizien und greift am

8. Juni den spanischen General Carrera an der Brücke von Jago bei Vigo an, wird jedoch nach St. Jago zurückgeschlagen.

10. Juni. General Bonnet erstürmt St. Ander.

12. Juni. Die englische Armee langt in der Gegend von Abrantes an, Marschall Victor zieht sich nach Tallavera de la Reina zurück.

15. Juni. Der Marschall Suchet schlägt einen Angriff des Generals Blake auf Saragossa bei Sante Fe zurück, verfolgt ihn rastlos, und nach einem abermaligen Treffen am

18. Juni, bei Belchite in Andalusien zwingt er ihn zum Rückzug nach Alcanitz.

21. Juni. Die französischen Truppen räumen Ferrol und Corunna, nachdem sie unter Ney bei Pago von Morillo geschlagen worden.

24. Juni 1809. Marschall Soult kehrt von der vergeblichen Verfolgung Romana's nach Zamora zurück, um seinen Truppen einige Erholung zu gönnen. Die ganze Stärke der franz. Armee betrug in dieser Zeit 155000 Mann, unter den Marschällen Soult, Ney, Suchet und Victor.

30. Juni. Der franz. General Sebastiani verläßt die Stellung bei el Moral und stellt sich bei Consuegre auf. Auf beiden Seiten herrscht eine Zeitlang Waffenruhe, währenddem Sir Arthur Wellesley und General Cuesta miteinander eine Operation zur Befreiung Madrids beschlossen, General Cuesta sollte mit 30000 Mann Inf., 7000 M. Kavallerie Spanier und 19000 M. Engländer auf dem rechten Ufer des Tagus vorrücken; General Varegas mit 14000 Spanier auf Aranjuez und Toledo losgehen; Marschall Beresford mit der portugiesischen Armee als Reserve dienen, der General Sir Robert Wilson mit der Lusitanischen Legion, die bis auf 5000 Mann verstärkt, südlich von Madrid in den Flanken und Rücken des Feindes operiren. Diesem Plan zufolge brach am

Juli..

17. Juli S. A. Wellesley von Placentia auf und vereinigte sich am

20. Juli bei Oropesa mit dem General Cuesta und bricht von hier am

22. Juli mit der vereinigten Armee auf; an der Alberche floßt die Arme auf das 30000 M. starke Corps des Marschall Victor, der sich jedoch ohne eine Schlacht anzunehmen zurückzieht und sich bei Torrigas mit dem 10000 M. starken Corps des General Sebastiani vereiniget.

23. Juli. König Joseph bricht mit einem Reserve-Armeecorps von Madrid auf.

26. Juli. General Cuesta greift die Franzosen bei Torrigos an, wird jedoch bis hinter die Alberche zurückgeworfen.

27. Juli 1809. Sir Arthur Wellington unternimmt eine Recognoszirung gegen König Josephs 47000 Mann starke Armee unter den Marschällen Jourdan, Victor, Mortier und General Sebastianis Anführung; er wird zuerst zurück geworfen, siegt jedoch in einem zweiten Angriff, und am 28. Juli Morgens um 6 Uhr, eröffnet er mit einer heftigen Kanonade die denkwürdige Schlacht bei Talavera de la Reina. Nach dem heftigsten Kampfe von beiden Seiten werden die Franzosen mit einem Verluste von beinahe 10000 Todten und Verwundeten und 20 Kanonen zurückgeschlagen; der Verlust der Engländer betrug über 5000 M., unter denen 7 bis 800 Todte, der Spanier 1200; unter den Todten befanden sich die beiden Generäle Mackenzei und Langwerth.

August..

3. August. Der engl. Armee verläßt Talavera und zieht sich nach Oropesa zurück; hierhin findet sie durch Marschall Soult den Weg verlegt und geht bei Arzobispo über den Tajus, von wo aus sich S. A. Wellesley unwillig über die Spanier nach Badajoz zurückzieht. General Cuesta geht am

7. August von Arzobispo ab, und legte bei Deleytosa das Commando nieder; ihm folgt in demselben der General Ariezaga.

10. August. König Joseph greift den spanischen General Venegas bei Almonazid an und schlägt ihn zurück, eben so wird am

12. August der General Wilson von Marschall Ney beim Paß von Bannos geschlagen, und somit gingen alle Vortheile des Sieges von Tallavera für die Spanier verloren.

18. August. König Joseph erklärt alle Klöster und sonstige Stiftungen für aufgehoben, eben so wird der Adel und alle Titel abgeschafft.

26. August. General Sir Arthur Wellesley wird zum Baron Duero von Wellesley und zum Viscount Wellington von Talavera ernannt.

30. August 1809. General Blake liefert der franz. Armee vor Girona bei Brunola ein Gefecht und versorgt die Festung mit Lebensmitteln.

September..

19. September. Marschall Augereau unternimmt einen heftigen Sturm auf Gerona, wird jedoch zurückgeschlagen.

Oktober..

18. October. Mendizabel und Carrera siegen über den Marschall Soult bei Tamames ohnweit Cindad-Rodrigo und am

21. Oct. rückt der Herzog von Delparque, der Romanas Armee übernommen, da dieser sich nur allein mit der Organisation der Guerillas befaßte, gegen ihn an, erreicht am

25. Oct. die Höhen von Salamanka und nöthiget ihn, sich nach Foro zurückzuziehen.

31. Oct. Die Engländer zerstören den Rest einer zerstreuten mit Lebensmitteln nach Barzellona bestimmten Touloner Flotte, die sich in die Bucht von Rosas gerettet hatte.

November..

8. November. Ein Corps des Marschall Augereau schlägt die Spanier bei Hostalrich und erobert die Stadt, ward jedoch durch die Besatzung des Forts zum Rückzug gezwungen.

19. Novbr. General Ariezaga ward in den Ebenen von Ocana mit einem Verlust von 15000 Todten und Verwundeten vom König Joseph geschlagen.

28. Novbr. Marschall Kellermann schlägt, nach aus Frankreich erhaltenen Truppenstärkungen, bei Alba de Tornes ohnweit Salamanka, die Spanier unter dem Herzog Delparque und besetzt am

29. Novbr. Salamanka selbst.

Dezember..

3 bis 7. December. Die Franzosen erstürmen die Aussenwerke von Gerona und die Festung ergiebt sich am

10. December 1809 auf Kapitulation, worauf die am

11. Dcbr. von den Franzosen besetzt wird.

16. Dcbr. Joseph Napoleon untersagt den Geistlichen in Spanien, die Ausübung aller Civil- und Kriminalgerichtsbarkeit.

Quellen und Literatur.

  • Chronologische Uebersicht der Kriegsereignisse in Spanien und Portugall vom Einfall der Franzosen im Jahr 1808 bis zur Befreiung des Königs von Spanien im Jahr 1823. Enthaltend: alle Gefechte, Schlachten, Belagerungen u. s. w. so wie die wichtigsten Proclamationen und Manifeste. Von Friedrich Wilhelm Cölln, Königlich Preußischem Polizei-Secretär. Coblenz, in der neuen Gelehrten-Buchhandlung. 1824.


Napoléon 1er - Le magazine du Consulat et de l'Empire. 50, 51, 52, 53, 54

La revue Napoléon. Nr. 37, 38, 39, 40


Autor/en.

Markus Stein