Adam Albert von Neipperg

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Neipperg (Graf), kaiserlich österreichischer Feldmarschall-Lieutenant, hat sich sowohl durch diplomatische Verhandlungen als durch Waffenthaten in den letzten italienischen Feldzügen ausgezeichnet.

Am 11. Jan. 1814 schloß er mit Murat, damaligen König von Neapel, eine Off- und Defensiv-Allianz ab, durch welche sich letzterer verbindlich machte, mit einer Armee von 30,000 Mann die Alliirten zu unterstützen.

Im Feldzuge von 1815 commandirte er eine Division gegen Murat und trug zu dem glänzenden Ausgange dieses kurzen Feldzugs durch die Klugheit seiner Dispositionen wesentlich bei.

Nach der Besitznahme der Hauptstadt wurde er vom Obergeneral Grafen Bianchi zum Commandanten von Neapel ernannt, jedoch bald nachher zu dem österreichischen Corps, welches das südliche Frankreich besetzt hatte, versetzt. Er zeichnete sich hier durch energische Maaßregeln aus; so ließ er in Nimes und der Umgegend die ganze Bevölkerung entwaffnen.

Späterhin wurde Neipperg nach Parma zur Erzherzogin Marie Louise abgeordnet.

Quellen und Literatur

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.