Alexander Cochrane

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Cochrane (Alexander, Lord), ein berühmter englischer Seeofficier, ist der älteste Sohn des Lords Archibald Cochrane, eines insbesondere um das Studium der chemischen Wissenschaften wohlverdienten wackern Seemannes, geb. 1775.

Er bestimmte sich für den Seedienst, wurde von seinem Oheim dafür gebildet, diente zuerst in Ostindien und an der Küste von Biscaya, zeichnete sich 1801 vor Barcelona, als Fregattencapitän, durch die Wegnahme eines spanischen und 33 anderer Schiffe aus, und versuchte mehrere glückliche Landungen.

1806 landete er auf der Nordküste von Frankreich, zerstörte mehrere Signale und Batterien, nahm eine französische Fregatte und zwei Slupen, und kehrte damit nach Plymouth zurück. Er trat nun als Deputirter für die Stadt Westminster in die Kammer der Gemeinen, wurde dann zu einem Kreuzzuge mit der Fregatte Imperious beordert, und vereinigte sich mit der Flotte unter Collingwood vor Cadix.

Im Kriege mit Spanien gegen Frankreich zeichnete er sich 1808 durch Befreiung der Feste Rosas und Wegnahme mehrerer Küstenforts aus, und vereinigte sich alsdann mit der Canalflotte unter Gambier.

1809 machte er jenen berühmten, aber nicht ganz geglückten Versuch, die französische Flotte, auf der Rhede von Biscaya, mit der congrevischen Brandmaschine zu zerstören, schlug aber die französische Flotte, nahm den Calcutta und zerstörte drei Linienschiffe, wofür ihm der Bathorden ertheilt wurde.


Quellen und Literatur.

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.