Alexis Balthazar Henri Schauenburg

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Schauenburg, (Balthazaar), Divisions-General, Chef des Generalstaabs.

Unterlieutenant in dem Regiment Elsaß im J 1764; ist alle Grade durchgegangen: Divisions-General den 8ten März 1793; vom September bis November 1793. Oberbefehlshaber der Moselarmee.

Einer der besten Taktiker von Europa, geschickt zu allem, besonders für einen großen Generalstaab; von dem Stellvertreter Merlin sehr empfohlen.


Schawemburg.

Schawemburg, Edelmann aus dem Elsaß, Major des Regiments Nassau in französischen Diensten vor der Revolution, trat der Volksparthey bey, ward republikanischer General, und bey der Rhein- und Moselarmee angestellt, wo die Niederlagen, die er erlitt, im September 1793 seine Absetzung veranlaßten. Doch erhielt er in der Folge seinen vorigen Rang wieder, diente von neuem 1796 im Elsaß und half dem General Schérer ein österreichisches Korps zurücktreiben, welches den 18. September in das Fort Kehl eingedrungen war. 1798 führte er größten Theils die Truppen gegen die Schweiz an und bemeisterte sich zuerst der Städte Solothurn und Bern, besiegte im März, jedoch nach erlittenem ansehnlichem Verlust, die kleinen Kantons, und ging hierauf vor einer glücklichen Unternehmung zur andern. Im July widerlegte er das Gerücht von einem Vereinigungsplane der Schweiz mit Frankreich und besiegte gänzlich die Insurgenten des Bezirks von Lanz; der helvetische gesetzgebende Körper wollte seinen Diensten seine Erkenntlichkeit bezeigen und erklärte zu Ende des Septembers 1798, daß er sich um die Schweiz verdient gemacht habe. Auf Briots Angriff wegen seines militärischen Benehmens in diesem Lande kam er im August 1799 nach Paris, um sich bey dem Direktorium zu rechtfertigen, wurde hierauf zum Generalinspector der Infanterie ernannt und befindet sich noch in Thätigkeit. Er ist Kommandant der Ehrenlegion.


Quellen und Literatur.

  • Vollständige Rangliste aller Generale und General-Adjutanten in den Armeen der französischen Republik. 1796.
  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.