Alphonse de Beauchamp

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Beauchamp (Alphonse von), Gelehrter. Gebohren zu Monaco 1767, Sohn eines Ludwigsritters, Major von diesem Platze. Er trat 1784 in Diensten des Königs von Sardinien.

Seine glücklichen Anlagen waren durch eine unvollendete Erziehung, die sich blos auf gefällige und gehaltlose Talente beschränkt hatte, in ihrer Ausbildung zurückgeblieben.

Beym Anfange der Revolution sehnte er sich nach Frankreich zurück, und da der Krieg dem Könige von Sardinien erklärt worden war, wollte er nicht gegen sein Vaterland dienen und verlangte seinen Abschied. Dieser Schritt machte seine Grundsätze verdächtig: er ward arretirt, zu Brünette und später auf das Schloß Ceva in Verhaft gebracht und blieb eine geraume Zeit in einer harten Gefangenschaft.

Endlich kam er los und gieng nach Frankreich. Hier sich selbst überlassen, seines Standes und seiner Aussichten verlustig, bekleidete er verschiedene Stellen in den Kanzleyen der Minister, und fieng eine ganz neue Lebensart an.

Sein feuriger Beobachtungsgeist, vom Fleisse unterstützt half ihm nach, wo ihn seine Erziehung zurückgelassen hatte. Unter seinen Schriften zeichnen sich durch historische Rechtheit und Genauigkeit besonders zwey Werke aus, erstlich seine: Geschichte des Feldzugs der Oesterreicher und Russen in Italien, und dann noch vorzüglicher: Geschichte des Kriegs in der Vendee und der Chouans in 3 Theilen. Er hat dazu die offiziellen Urkunden von beyden Theilen in Händen gehabt und selbst mehrere Reisen in diese Gegenden deshalb unternommen.

Quellen und Literatur

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.