Antoine Claire Thibaudeau

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thibaudeau (Antoine Claire, Graf), einer der berühmtesten durch die königl. Ordonnanz vom 24. Juli 1815 aus Frankreich verbannten Franzosen, gegenwärtig mit kaiserlicher Erlaubniß in Prag sich aufhaltend.

Er war bis zum Ausbruch der Revolution Advocat in Poitiers, und wurde 1792 in den National-Convent gewählt. In dem Prozeß des Königs stimmte er für den Tod, war gegen die Appellation an das Volk und gegen den Aufschub des Urtheils. Während der Regierung des Convents wurde er mit vielen Sendungen in die Departements beauftragt, auf welchen er sich für die damalige Zeit mit Mäßigung benahm, übrigens allenthalben den entschiedensten Republikanismus zeigte.

Nach dem 18. Brümaire wurde er von Napoleon sehr hervorgezogen, zum Präfecten in Bordeaux, und zum Staatsrath, ernannt; auch erhielt er den Grafentitel. Thibaudeau gehörte jetzt zu den eifrigsten und talentvollsten Anhängern Napoleons.

Nach der Rückkehr desselben von Elba erhielt er wichtige Sendungen in die Departements, und wurde in die Kammer der Repräsentanten ernannt, in welcher er sich bis zu dem letzten Augenblick und als Paris schon ganz von den alliirten Armeen umringt war, auf das heftigste gegen die Anerkennung der Bourbons erklärte.

In Prag seinen jetzigen Aufenthalt, hat er in Verbindung mit seinem Sohne ein Handlungshaus errichtet.


Quellen und Literatur.

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.