Antonio Ricardos

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ricardos-Carillo (Don Antonio Graf von) spanischer General, erhielt 1793 das Kommando der Armee von Katalonien. Seine Thätigkeit, verbunden mit dem Zutrauen, welches zu ihm die vereinigten Truppen hatten, ließ ihm grosse Fortschritte in diesem Feldzuge machen.

Im Aprill trug er einige Vortheile über den Feind davon und bemächtigte sich den 21. der Stadt Ceret.

Im May befand er sich schon auf französischen Gebiet und erließ eine Proklamation an die Einwohner des Landes, welche mit aller Klugheit abgefaßt war, und eine beträchtliche Anzahl von Rosillonern veranlaßte, sich mit ihm zu verbinden.

Den 6. Juny nahm er nach einer Blockade von 43 Tagen und 7 aufeinander folgenden Aufforderungen die Feste les Bains, und den 24. kapitulirte nach einem 33tägigen Bombardement die Feste Bellegarde.

Den 3. July schrieb er in Betreff des Aufgebots in Masse einen Brief an die französischen Generale, der vieles Aufsehen machte, vornehmlich wegen seiner Addresse, die also lautete: "An den, der die französische Armee kommandirt."

Im August rückte er von Thuir nach Trouillas vor, griff Villefranche und Montlouis an und bemeisterte sich derselben. Er näherte sich hierauf Perpignan in der Absicht, das verschanzte Lager, welches die Franzosen unter den Mauern dieser Stadt errichtet hatten, anzugreifen und den 1. September nahm er den Posten von Cornelia mit Sturm, wo die französische Armee viele Mannschaft und Kanonen verlor.

Er brachte damals mehrere Partheyen auf seine Seite, welche weit vorwärts in Roussillon eindrangen; als er sich aber den 17. gegen Perpignan wandte, scheiterte sein Unternehmen vor dem Lager bey Salces, und nach einem äusserst lebhaften Angriffe sah er sich zum Rückzuge genöthigt, der anfangs in ziemlicher Ordnung von statten ging, sich aber bald in eine gänzliche Flucht verwandelte, als die Spanier gewahr wurden, daß eine Brücke, über die sie gehen sollten, abgebrochen war. Dieser Tag kostete dem General Ricardos 3000 Mann an Todten und Gefangenen. Doch nahm er seine Stellung bey Trouillas wieder ein, und als ihn daselbst die Franzosen 3 Tage nachher angriffen, schlug er sie, nahm ihnen 19 Kanonen, und brachte ihnen einen Verlust von 4000 Mann an Todten und Gefangenen bey. Dieser Sieg, den er durch seinen persönlichen Angriff an der Spitze der Karabiniers entschied, setzte ihn wieder auf festen Fuß, ohne daß er jedoch wagte, sich wieder nach Perpignan zu wenden.

Die Frucht dieses Feldzuges war, ausser einer grossen Anzahl von Gefangenen und den schon genannten Städten, die Erbeutung von 109 Kanonen grösserer Gattung, einer beträchtlichen Anzahl kleinerer Gattung, mehrere Proviant- und Montirungs-Magazine u. s. w.

Der König ertheilte ihm im Laufe des Januars 1794 den Orden Karls III.; kurze Zeit darauf aber starb dieser General zum unersetzlichen Verlust für Spanien; denn nach seinem Tode erlitten die spanischen Truppen nichts als Niederlagen.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.