Bon-Adrien-Jeannot de Moncey

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Moncey (Bon. Am. Jean de), vormals Herzog von Conegliano und franz. Reichsmarschall, ist 1754 zu Besançon geboren, und hat sich früh dem Militär gewidmet.

Schon 1773 diente er im Regiment Conti, ging dann unter die Marechaussée, unter die Nassau- Siegener Volontairs, ward 1791 Capitain, erstieg schnell die höhern militärischen Grade, und wurde zur Armee der West-Pyreneen geschickt, deren Oberbefehl er zuletzt erhielt. Den 17ten Oct. 1794 schlug er die Spanier zwischen l'Ecumbery und Villa-Nova, und endigte den Feldzug mit glücklichem Erfolg.

Im J. 1796 ging er als Divisionsgeneral zur Rheinarmee und von dieser nach Italien, wo er das Commando eines Armeecorps mit dem Generallieutenant-Titel erhielt.

1801 ward er erster Generalinspector der National-Gensdarmerie, und 1804 Reichsmarschall und Großkreuz der Ehrenlegion.

In den Jahren 1808 und 1809 commandirte er in Spanien mit abwechselndem Glück.

Als Napoleon 1814 Paris verließ, ernannte er Moncey zum Major-General der pariser Garde, was er bis zu dessen Sturz blieb. Den 11ten April gab er seine Zustimmung zur Thronveränderung bei der provisorischen Regierung ein. Ludwig XVIII. machte ihn zum Staatsminister, St. Ludwigsritter und Pair von Frankreich. Da er aber 1815 die Pairwürde auch von Napoleon annahm, traf ihn die Verordnung vom 24sten Juli: er ward aus der Liste der Pairs gestrichen. Wegen seiner Weigerung, dem Kriegsrecht über den Marschall Ney zu präsidiren, hat ihn der König seines Marschallgrades entsetzt. Seitdem lebt er auf seinem Schlosse zu Ham.


Quellen und Literatur.

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.