Bonn

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Bonn, Kreisstadt im preußischen Regierungsbezirk Cöln, früher die Residenz des Churfürsten von Cöln, und von 1794 - 1814 zum französischen Departement Rhein und Mosel gehörig, am linken Rheinufer, 27 24' 30" Länge, 50 24' Breite, mit 1159 Häusern und 9300 Einwohnern, worunter 200 Juden, welche in einer besondern Gasse 21 Häuser bewohnen.

Bonn, welches ehemals befestigt war, dessen Werke aber 1717 geschleift wurden, hat 4 katholische Pfarrkirchen, und seit 1817 eine evangelische Kirche. Die sonst zahlreichen Klöster sind aufgehoben. Das prächtige Residenzschloß der vormaligen Churfürsten enthält eine Bibliothek und Gemälde-Gallerie. Es befindet sich ferner hier ein Erzbisthum, ein Oberbergamt, und ein Lyceum, das 1802 aus der 1777 errichteten und 1786 zum Universität erklärten Akademie entstanden ist.

Die Fabriken sind nicht bedeutend. Der Handel ist zum großen Theile in den Händen der Juden.

Nach dem schönen Lustschloß Clemensruhe bei Pappelsdorf führt eine 1200 Schritte lange vierfache Allee.


Quellen und Literatur.

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.