Charles Henri de Belgrand de Vaubois

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Vaubois, französischer Senator und Graf, geboren zu Schloß-Vilain, im Departement der Obermarne, war lange vor der Revolution schon in militärische Dienste getreten und war, als diese ausbrach, Artilleriehauptmann.

Er wurde 1793 bey der Alpenarmee angestellt und that sich sodann bey der Belagerung von Lyon hervor.

Nachmals, hauptsächlich in dem Feldzuge von 1796, zeichnete er sich in Italien aus. Den 30. Juny besetzte er Livorno; den 4. September trug er zu dem glücklichen Ausgange des Gefechts an der Etsch bey, und den folgenden Tag erhielt er neue Vortheile am Axisio. Gegen Ende des Oktobers schlug er eine österreichische Division, welche Tyrol deckte, und den 1. und 2. November trug er nochmals an der Lavis und in dem Dorfe St. Michel, gegen die Etsch zu, Vortheile über den Feind davon.

Nachdem er sich hierauf mit dem General Bonaparte eingeschifft hatte, vertraute ihm dieser das Kommando von Malta an, als er sich dessen im Juny 1798 bemächtiget hatte, und Vaubois behielt es bis zum September 1800, wo ihn Mangel an Lebensmitteln und Munition nöthigte, den Platz an die vereinigte Engländer, Russen und Neapolitaner zu übergeben.

Bonaparte hatte ihn eben damals zum Mitglied des Erhaltungssenats ernannt. Die näheren Nachrichten von der Belagerung Maltas, welche damals erschienen, machten der Beharrlichkeit der Truppen und ihres Generals die größte Ehre.

1804 wurde er in den Erhaltungssenat aufgenommen, und erhielt sodann die Senatorerie von Poitiers und den Titel eines Großoffiziers der Ehrenlegion.

Quellen und Literatur

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.