Christoph von Keller

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keller (Baron v.) preußischer Gesandter zu Petersburg im Jahre 1789, verließ diese Residenz 1790, um sich als preußischer Bothschafter nach Haag zu begeben, und wohnte dem Kongreß von Antwerpen bey, wo sich die Minister der Mächte, welche die Reichenbacher Konvention garantirten, versammelt hatten, um die Unruhen in den Niederlanden zu beseitigen.

Den 24. April 1792 theilte er JJ. Hochmög. das zwischen dem Könige, seinem Herrn, und dem Könige von Ungarn zu Berlin am 7. Februar abgeschlossene Vertheidigungsbündniß mit, und lud sie ein, demselben beyzutreten.

1797 ging er als Gesandter nach Wien ab, wo er bis 1805 geblieben ist.

Im Jahre 1806 war er ins Ministerium berufen, nahm aber die Stelle nicht an.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.