Dolgoruki

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dolgoruki (Fürst Georg), russischer Generalmajor, war Kommandant en Chef der russischen Armee in Litthauen und erhielt 1794 Befehl, dieselbe gegen Pohlen zu führen. Er nahm Wilna. Im May 1795 ward er zum Kommandant der Armee in Finnland ernannt.

Die Familie der Dolgoruki ist eine der ansehnlichsten und stärksten in Rußland.

Einer der Verwandten des obigen ist erster Adjutant des Kaisers Alexander, der ihn im Oktober 1805 nach Berlin sandte, um den Durchmarsch der russischen Truppen durch Schlesien zu unterhandeln. Er begleitete hierauf seinen Souverain nach Mähren und wurde den Tag vor der Schlacht von Austerlitz zu dem Kaiser Napoleon geschickt, um ihm Friedensbedingungen zu machen, die verworfen wurden.

Nach des Schlacht von Austerlitz begab der Prinz Dolgoruki von neuem nach Berlin, und der Großfürst Konstantin folgte ihm.

In dem Gefechte bey Mohrungen, einer der ersten Aktionen des neuen französisch-russischen Krieges zu Ende 1806, zeichnete sich dieser Prinz an der Spitze eines Kurländischen Dragonerregiments besonders aus und erbeutete zu Mohrungen die ganze Equipage und Kanzley des Marschalls Bernadotte.

Bey der Schlacht von Eylau warf er den Feind von mehreren Punkten zurück.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.