Dominique Joseph Garat

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Garat der jüngere, (D. J.) Gelehrter, Mitglied des Instituts, Professor der Geschichte am Pariser Lycäum, Deputirter des dritten Standes von Labour bey der Generalständeversammlung.

Er erschien in der konstituirenden Versammlung selten auf der Tribune, legte aber seine Meinungen in der Analyse der Sitzungen an den Tag, welche er in das Journal von Paris einrücken ließ.

Den 3. Oktober 1792 wurde er zum Justizminister ernannt und erhielt den Auftrag, Ludwig dem XVI. seine Verurtheilung anzukündigen.

Den 18. März 1793 trat Garat in das Ministerium des Innern über, in welcher Stelle er viel zur Annahme der Konstitution von 1793 mitwirkte. Den 15. August verließ er das Ministerium.

Nach dem 9. Thermidor wurde er zum Mitglied der Kommission für den öffentlichen Unterricht und zum Lehrer an der Normalschule ernannt.

Den 18. Fructidor kam er auf die Kandidatenliste für Carnots und Barthelemy's Stelle und ward hierauf Mitglied der Central-Jury des Seine Departements.

Im Februar 1798 ging er in der Eigenschaft eines Bothschafters nach Neapel, benahm sich aber auf eine eigene Art; daher auch seine Gesuche zu Gunsten der neapolitanischen und sizilianischen Patrioten, welche verhaftet saßen, kein Gehör fanden.

Er verließ diesen Hof bald wieder, und nahm im Rathe der Alten Platz. Er wurde später in den Erhaltungssenat berufen und nachher zum Kommandant der Erhrenlegion ernannt. Jetzt ist er Graf und Mitglied des Instituts.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.