Edward Augustus, Herzog von Kent und Strathearn

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Prinz A. E., Herzog von Kent.

Kent (Prinz A. E. Herzog von) Graf von Dublin, vierter Sohn des Königs von England, geboren den 2. November 1767, wurde den 30. März 1802 zum Gouverneur von Gibraltar ernannt.

Den 25. und 26. Dezember desselben Jahrs gerieth ein Theil der Garnison gegen ihn in Aufstand und wollte den General Barnet an seine Stelle setzen. Die Unzufriedenheit der Aufrührer hatte den Grunde, daß sie durch eine Deputation den Herzog um die Erlaubniß, die Weihnachtsnacht zu feyern, ersucht und deßhalb Verweise erhalten hatten. Der Aufruhr war schreckbar; das 54. Regiment, welches keinen Theil genommen hatte, feuerte auf die Empörer und trieb sie auseinander. Den folgenden Tag vermehrte sich, trotz der Bemühungen des Generals Barnet, die Ruhe herzustellen, der Lärm mit Eintritt der Nacht; um 10 Uhr war alles in Aufstand. Der Prinz zog an der Spitze seines Regiments nebst einer Kompagnie Grenadiere und zwey Feldstücken gegen die Aufrührer aus. Das Kanonen und Musquetenfeuer dauerte von 10¾ Uhr bis Mitternacht. Die Empörer wurden besiegt, zerstreut und beynahe alle arretirt, und die vornehmsten wurden einen Kriegsgericht übergeben. Der größte Theil war von dem 28. und 29. Regimente.

Im folgenden Monate eilten die Einwohner, in einer Zuschrift dem Prinzen ihre Achtung und Dankbarkeit zuzusichern; dessen ungeachtet legte er einige Zeit darauf das Gouvernement nieder und kehrte nach England zurück.


Prinz August Eduard, Herzog von Kent.

Kent (Prinz August Eduard, Herzog von), vierter Sohn des Königs von England, geb. den 2. Nov. 1767, K. Großbrit. Feldmarschall, lebte seit 29. August 1816 zu Brüssel, als Graf von Dublin, von 18,000 Pf. jährlich. Eink.

Im Jahre 1802 war er Gouverneur von Gibraltar, wo sich ein Theil der Besatzung gegen ihm empörte, weil er die Abgeordneten derselben, die ihn um die Erlaubniß baten, die Weihnachtsnacht feiern zu dürfen, hatte in Verhaft bringen lassen. Die Anführer wollten den General Barnet an seine Stelle setzen. Nach vier und zwanzigstündigem Tumult ward der Aufstand mit Gewalt unterdrückt, indem der Prinz an der Spitze des ihm treu gebliebenen Regiments mit Canonen ausrückte, und die Rebellen nach einem zweistündigen Kampfe zurückschlug. Die Schuldigen wurden gestraft. Im folgenden Jahre gab der Prinz seinen Posten auf, und kehrte nach England zurück.

Hier nahm er im Juli 1816 an der Versammlung in der Londoner Taverne Theil, welche über Mittel dem gesunkenen Manufacturstande aufzuhelfen, berathschlagte. Der Prinz schlug vor zu erklären, daß die Ursache der Noth in dem plötzlichen Uebergange aus dem Kriegs- in den Friedenszustand liege; was aber Lord Cochrane bestritt. Darauf ward eine beträchtliche Summe zur Unterstützung der Nothleidenden unterzeichnet.

Der Prinz begab sich bald nachher über Paris und Cambrai nach Brüssel, und hat sich 1818 mit der verwitweten Fürstin von Leiningen vermählt.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.