François-Etienne Kellermann

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kellermann, Sohn des vorhergehenden, Divisionsgeneral, Großofficier der Ehrenlegion, diente lange Zeit an der Seite seines Vaters und ward 1796 als Generaladjutant bey der Armee in Italien angestellt, wo er, nahmentlich den 16. März bey dem Uebergange des Tagliamento viele Tapferkeit zeigte. Er stürzte auf die feindliche Kavallerie mit dem größten Ungestüm hinein und warf sie, trotz mehrerer Säbelhiebe, die er in dem Handgemenge empfing.

Bonaparte stellte ihn von neuem 1800 als Brigadegeneral in Italien an. Er war es, der nebst Desaix den meisten Antheil an dem Siege bey Marengo hatte; in dem Augenblicke, wo Desaix die österreichische Armee mit der Reserve angriff, fiel er ihr mit einer Handvoll Kavallerie in die Seite.

In dem Feldzuge zu Ende 1805 that er sich nicht weniger durch seinen Muth hervor und wurde in der Schlacht von Austerlitz verwundet. Eben so zeichnete er sich im Preußischen Feldzuge aus.

Gegenwärtig dient er in Spanien.


Die Wetterfahnen Frankreichs.

Kellermann. Sohn des Vorhergehenden; Reichsgraf; Divisionsgeneral unter dem Kaiser am 5. July 1800; woraus den nothwendig folgt, dass er auch schon unter der Republik gedient hatte, Kommandeur der, den Befehlen des Herzogs von Berry anvertraut gewesenen Kavallerie. (Tagsbefehl vom 15. März 1815.) Vom Kaiser zum Grossoffizier der Ehrenlegion; vom Könige am 23. August 1814 zum Grosskreuz eben dieser Legion ernannt; Ludwigsritter. Im May 1815 wieder im Dienste des Kaisers, und am 4. Juny desselben Jahrs, Kaiserlicher Pair von Frankreich.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  • Die Wetterfahnen Frankreichs oder unsere Zeitgenossen, wie sie sind. Herausgegeben von einer Wetterfahnen-Gesellschaft. Leipzig, bey Gerhard Fleischer dem Jüngern. 1816.