Francisco Ballesteros

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ballesteros (Francesco), ein berühmter spanischer General im Kriege gegen Bonaparte's Usurpation, geboren zu Saragossa 1770.

Er stand schon 1793 als Oberlieutenant bei den Freiwilligen von Aragonien im Regiment der leichten Infanterie, wo er sich in dem sogenannten catalonischen Feldzuge durch Tapferkeit zum Hauptmann aufschwang.

Im J. 1804 wurde er wegen Unterschlagung von 3000 Rationen angeklagt und entlassen, aber auf Verwendung des Friedensfürsten wieder als Befehlshaber über die Mauthen von Asturien angestellt, wo er noch 1808 beim Einfall der Franzosen diente. Nun übertrug ihm die Junta von Asturien den Befehl über ein Regiment. Bald erhob er sich zum Brigadegeneral und endlich zum Maréchal-de-camp, in welcher Eigenschaft er sich mit den Armeen von Castilien unter Blake und Castannos vereinigte. Ueberall zeichnete er sich durch kühne Tapferkeit aus, ohne jedoch, große Talente als Oberfeldherr zu entwickeln.

Aus Aerger über die Ernennung des Lords Wellington zum Oberfeldherrn sämmtlicher Armeen in Spanien durch die Cortes, nahm er seine Entlassung und suchte nun erst durch eine Schrift sich von den Vorwürfen öffentlich zu reinigen, als habe er aus Eifersucht mehrere bedeutende Unternehmungen gehemmt oder ganz gehindert.

Ferdinand VII. bezeigte ihm nach seiner Rückkehr eine besondere Liebe und ernannte ihn 1815 zum Kriegsminister. Allein in der Streit der Liberales und der Königsparthei verwikelt, beiden verdächtig und gehässig, wurde er 1816 wieder entlassen, auf halben Sold gesetzt und nach Valladolid gleichsam verwiesen.


Quellen und Literatur.

  • Supplemente zum Conversations-Lexicon für die Besitzer der Stuttgarter Ausgabe in sieben Bänden. Stuttgart, bei A. F. Macklot. 1819.