Franz Ludwig von Hatzfeldt

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hatzfeld (Fürst) General in churfürstlich Maynzischen Diensten, ward 1790 an die Spitze des Maynzer Kontingents im Lüttichschen gestellt, um in Vereinigung mit den Preußisch- und Münster'schen Truppen die daselbst ausgebrochenen Unruhen zu dämpfen.

Im August 1792, wo Custine sich der Festung Maynz bemächtigte, hatte er das Kommando der Garnison dieser Stadt und diente noch zu Ende 1794 in der Armee der Alliirten am Rhein.

Nachdem er hierauf in preußische Dienste getreten war, quittirte er im November 1805.

Als sein Schwiegervater, der Graf von Schulenburg-Kehnert am 27. October 1806 Berlin verließ, übernahm er an dessen Stelle das einstweilige Gouvernement dieser Hauptstadt. Kurz nach seinem Einzuge in Berlin ließ ihn Napoleon verhaften, weil er dem Fürsten von Hohenlohe Nachrichten von den Bewegungen der Franzosen gegeben hatte, und würde ihn vor eine Militär-Commission haben stellen, wenn seine Gemahlinn nicht einen Fußfall vor dem Kaiser gethan, und nicht das Ferdinandische Haus des Unglücklichen sich angenommen hätte.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.