Hans Rudolf von Bischoffwerder

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bischofswerder, (von) preussischer General und bevollmächtigter Minister des Berliner-Hofs bey dem Kongresse von Systow. Er hatte vielen Antheil an den Entscheidungen, die daselbst genommen wurden, und erhielt vom Kaiser, der ihm seine besondere Aufmerksamkeit bezeigte, eine Dose mit dessen Portrait. Er und Lord Elgin waren es, welche die erste Idee zur Pillnitzer Zusammenkunft des Kaisers und des Königs von Preussen gaben.

In dem Feldzuge 1792 war er Adjutant des Königs von Preussen und ward hierauf als Minister nach Frankfurt geschickt. 1794 verließ er diesen Platz und starb 1803 im Oktober zu Berlin.

Bischofswerder war einer der eifrigsten Anhänger der Rosenkreuzersekte, die sich im nördlichen Deutschland ausgebreitet hatte und verleitete auch den vorigen König von Preussen, dessen Günstling er war, dadurch zu Schwärmereyen.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.