Jacques Thomas Sarrut

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Thomas Jacques, Baron Sarrut.

General-Lieutenant, geb. zu Saverdun, im Depart. der Arriège, am 16. Aug. 1764, st. den 27. Juni 1813.

Zum geistlichen Stande bestimmt, zu dem er jedoch wenig Neigung fühlte, ließ sich der junge Sarrut im 18. Jahre als Freiwilliger anwerben und zeichnete sich durch Eifer, Thätigkeit und ein gutes Betragen aus. Im Jan. 1792 war er schon Capitän und stieg schnell von Stufe zu Stufe, so daß er im Jahr 1800 Brigadegeneral wurde. Er befand sich fast immer bei den Armeen, die an der Grenze nach Deutschland zu oder in diesem Lande fochten. Moreau gedachte seiner bei mehreren Gelegenheiten auf einer ehrenvolle Weise. Im Jahre 11 zur Armee von Brest versetzt, bekam er das Comthurkreuz der Ehrenlegion und zwei Jahre später die Aufsicht über den Bau eines Forts auf der Halbinsel Toulinguet, welches auf der äußersten Spitze der Baien Bertaume und Camaret lag. Der Kaiser, um seine vieljährigen Dienste zu belohnen, benannte dieses Fort nach seinem Namen Fort Sarrut, und ließ es, da der Bau vollendet war, mit 36 Feuerschlünden und 10 großen Mörsern versehen, die jeden Augenblick bereit standen, die französische Flotte gegen einen feindlichen Angriff zu beschützen. Auch verlieh ihm der Kaiser den Titel Baron und sandte ihn im Jahr 1807 nach Spanien, wo er mehrmals Gelegenheit zur Auszeichnung fand.

Am 20. Nov. 1808 trug ihm Marschall Soult auf, die Meeresküste längs den Küsten von Asturien zu besetzen. Mit einemmale wurde General Sarrut auf seinem Marsche von 6000 Feinden aufgehalten, die sich auf den Höhen von San Vincente de la Barquiera aufgestellt hatten. Obgleich er nicht mehr als 900 Mann bei sich hatte, stand er doch nicht einen Augenblick an, seine Gegner anzugreifen. Das unternehmen gelang; die Spanier wurden über den Haufen geworfen und gezwungen, sich ins Meer zu stürzen oder sich gefangen zu geben. An diesen Tage fielen 2000 Gefangene den Franzosen in die Hände. Der Kaiser, hiervon in Kenntniß gesetzt, erhob ihn zum Divisionsgeneral. In dieser Eigenschaft diente er in Spanien bis zur Schlacht bei Vittoria (20. Juni 1813). An der Spitze seiner Division deckte Sarrut die Straße von Bilbao und wurde von der englischen Division des General Thomas Graham angegriffen. Die Franzosen vertheidigten und hatten die Feinde schon mehrmals zurückgetrieben, als Wellington aus dem Centrum mehrere Truppen zur Verstärkung anrücken ließ. Sarrut zog ebenfalls alle seine Truppen zusammen und warf noch einmal den Feind zurück, erhielt aber auch eine tödtliche Wunde, woran er sieben Tage nachher starb. Der englische General ließ ihn auf eine feierliche Weise zur Erde bestatten.


Quellen und Literatur.

  • Dr. R. Fl. Leidenfrost's französischer Heldensaal oder Leben, Thaten und jetzige Schicksale der denkwürdigsten Heroen der Republik und des Kaiserreichs, insonderheit der Waffengefährten und Marschälle Napoleons. Ilmenau, 1828. Druck und Verlag von Beruh. Friedr. Voigt.