Jan Hendrik van Kinsbergen

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Kinsbergen.

Kinsbergen, holländischer Admiral, kommandirte 1793 eine Flotte von Kanonier-Schaluppen gegen Gorcum, nahm im Oktober das Oberkommando der ganzen holländischen Marine, und er war es, der nach der Eroberung Hollands von den Franzosen im Januar 1795 den Statthalter und seine ganze Familie nach England übersetzte. Nach seiner Zurückkunft wurde er in der Nacht vom 14. Februar arretirt und in das Amsterdamer Rathhaus in Verhaft gebracht. Zu Ende März erhielt er seine Freyheit wieder und trat im August in dänische Dienste mit der Bedingung, gegen sein Vaterland angestellt zu werden.

1805 schlug er eine Anstellung unter der Staatsverwaltung des Großpensionnairs Schimmelpennink aus und schützte sein hohes Alter vor.


Ritter von Kinsbergen.

Kinsbergen (Ritter van), holländischer Admiral, hatte in dem Seetreffen gegen die Engländer unter Parker, bei der Doggersbank (5. August 1781) den alten Ruhm der holländischen Tapferkeit behauptet, daher ihn König Ludwig von Holland 1806 zum Grafen von Doggersbank erhob.

Nach der Vereinigung Hollands mit Frankreich ernannte ihn Napoleon 1811 zum Mitgliede des Erhaltungs-Senats.

Im Jahre 1814 trat er in die Dienste seines Vaterlandes zurück, wo er gegenwärtig eine der ersten Stellen in der Admiralität bekleidet.

Er hat eine gute Charte von der Crimm in vier Blättern herausgegeben.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.