Jean-Baptiste Drouet d'Erlon

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Drouet.

Drouet, französischer General, gebohren zu Rheims, wohnte als Adjutant des General Lefèbvre den Feldzügen 1793, 94, 95 und 96 in der Mosel- und in der Sambre- und Maasarmee bey und wurde 1799 Brigadegeneral.

1803 erhielt er eine Anstellung bey der Armee, welche Hannover in Besitz nahm und zeichnete sich dabey in mehreren Gelegenheiten aus.

1805 zum Divisionsgeneral ernannt und zur grossen Armee berufen, drang er durch Franken in Bayern ein.


Drouet, Graf von Erlon.

Drouet, Graf von Erlon, ist in Rheims geboren, und machte bereits als Adjutant des General Lefebvre die Feldzüge von 1793 bis 1796 bei der Mosel-, Sambre- und Maas-Armee mit. Im J. 1799 wurde er Brigadegeneral, und diente in dieser Eigenschaft im J. 1803 unter Mortier bei der Armee von Hannover. Im J. 1804 wurde er Divisionsgeneral, und machte dann alle nachherige Feldzüge mit. In Spanien und Portugal kommandirte er ein besonderes Korps. Im J. 1815 war er zu Lille, und erregte als Präsident des Kriegsgerichtes über General Exelmans nicht geringes Aufsehen *). Ludwig XVIII. hatte ihn früher zum Ritter des Ludwigsordens ernannt. Als Napoleon wieder nach Frankreich kam, scheint er zu seinen Gunsten in Lille gewirkt zu haben, wurde aber auf Befehl des Marschall Mortier sogleich verhaftet. Nach seiner Befreiung wurde er am 4. Juni 1815 zum Pär von Frankreich ernannt, und befehligte dann ein Korps in der Schlacht von Mont-St.-Jean. Er ist bis jetzt noch nicht zur Haft zu bringen gewesen.

*) s. Miscellen aus der neuesten ausländischen Literatur, Bd. 2, Heft 3.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  • Minerva Ein Journal historischen und politischen Inhalts. Für das Jahr 1816. Leipzig in der Expedition der Minerva.