Jean Étienne Vachier Championnet

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Championnet, (Johann Stephan)

Seine Kriegsdienste vor dem J. 1791 sind unbekannt; Chef des 6ten Bataillons von Drome im J. 1791; ist seitdem alle Grade durchgegangen, und dient diesen ganzen Krieg durch; Divisions-General den 10ten Jun. 1794.

Kennt die Karte und die Manövres, tapferer Militär, der seinen Posten ganz erfüllt.


J. E. Championnet.

Championnet, Gen. d. ital. Armee. +.1 98.

Championnet (J. E.), war vor der Revolution Advokat, diente als Kommandant eines Bataillons Freywilliger bey der Moselarmee, zeichnete sich in dem Feldzuge in der Pfalz von 1794 aus, ward deßhalb zum Brigadegeneral und sodann zum Divisionsgeneral ernannt, und stand in dieser Eigenschaft bey der Sambre- und Maasarmee; er befehligte eine Division bey der Schlacht von Fleurus und that sich hauptsächlich hervor in dem Treffen bey Altenkirchen, bey dem Rheinübergang, den er mit Bernadotte bey Neuwied bewerkstelligte, und bey der Einnahme von Würzburg, wobey er sich mit dem General Ney befand.

Er gieng bald hierauf zu der Armee in Italien, und übernahm 1798, nach dem der Krieg dem König von Neapel erklärt war, das Kommando der Truppen, und vertrieb ihn im Kurzen aus seinen Staaten.

Ohngeachtet Championnet wirklich als Divisionsgeneral Talente gezeigt hatte, schrieben doch viele seine glücklichen Unternehmungen seinem Untergeneral Macdonald zu. Sein unabhängiges Verfahren, das er um diese Zeit annehmen wollte, mißfiel dem Direktorium, das ihn absetzte und zur Verantwortung zog; da aber die Veränderung in der Regierung vom Juny 1799 mehrere seiner Feinde gestürzt hatten, ward er freygesprochen, wieder in seinen Charakter eingesetzt und an die Spitze der Alpenarmee gestellt.

Den folgenden 31sten August kam er an Moreaus Stelle zur italienischen Armee, mit welcher die Alpenarmee vereinigt ward. Da er sich wenig günstig für die Revolution vom 18ten Brümaire zeigte, sah er sich genöthigt, seinen Abschied zu nehmen.

Er starb zu Anfange des Jahres 1800.


Quellen und Literatur.

  • Vollständige Rangliste aller Generale und General-Adjutanten in den Armeen der französischen Republik. 1796.
  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.