Jean Gabriel Maurice Rocques

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Montgaillard, (Graf von), geboren zu Toulouse, verließ im Anfange der Revolution Frankreich und hielt sich lange Zeit in Hamburg auf, wo er sich durch seine Bestreben, die Mächte zum Krieg gegen sein Vaterland aufzureitzen und die royalistische Parthey triumphiren zu machen, auszeichnete. Er wurde hierauf von den französischen Prinzen, vornemlich von dem Prinzen von Condé gebraucht.

1799 begab er sich nach Holland, wurde aber auf Verlangen des Direktoriums daraus verwiesen.

Nach dem 18. Brumaire war er nach Frankreich zurück gekehrt, wurde nebst seinem Bruder, dem Abt Montgaillard, arretirt, mehrere Monate lang im Tempel verhaftet, endlich wieder frey gelassen und unter obrigkeitliche Aufsicht nach Bourdeaux geschickt.

1804 ließ er zwey Memoiren über seine Verbindungen mit den französischen Prinzen drucken, die kostbare Beylagen für die Geschichte liefern.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.