John Jervis, 1. Earl of St Vincent

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Saint Vincent (Sir John Jervis, Lord), englischer Admiral, Sohn des Sir Swiefen Jervis, Stallmeisters, Mitglied des Admiralitätsraths, trat mit seinem 10. Jahre in Seedienst und machte seinen ersten Feldzug unter dem berühmten Lord Hawke.

Nach dem Frieden von 1748 kam er nach Frankreich, um sich in der französischen Sprache zu vervollkommnen.

1760 wurde er Schiffskapitain und diente einige Zeit in Westindien. In dem merkwürdigen Treffen, welches den 27. und 28. July zwischen den französischen und englischen Geschwadern vorfiel, kommandirte Sir Jervis den Blitzschläuderer, und theilte die Gefahren und den Ruhm dieses Tages, und ließ sodann dem Admiral Keppel, der dieses Tages wegen vor ein Kriegsgericht geführt wurde, die schuldige Gerechtigkeit widerfahren.

Im Aprill 1782 bemächtigte er sich des Pegasus, der eine französische Flotte, die nach Ostindien segelte, als Bedeckung begleitete, und diese That erwarb ihm das Halsband des Badordens.

1787 wurde er zum Contreadmiral erhoben.

1790 trat er im Parlamente der Oppositionsparthey bey; so wie aber der Krieg ausgebrochen war, nahm er wieder Dienste und bemeisterte sich den 16. März 1794 der Insel Martinique und anderer französischen Kolonien.

1796 kreuzte er mit einer Flotte im mittelländischen Meere, machte es sich zum Geschäft, die englische Flagge von den kleinen Mächten Italiens, welche die Franzosen bedrohten, respektiren zu lassen, und trug den 14. Februar 1797 einen vollständigen Sieg über die spanischen Flotte davon, die unter dem Admiral Cordova in See gegangen war. Obgleich diese Flotte an Zahl der Schiffe den Engländern überlegen war, so wurde sie doch geschlagen und verlor 4 Linienschiffe. Die Stadt London beschenkte den Sieger mit einem Degen von 200 Guineen und der König ertheilte ihm die Würde eines Baron von Großbrittannien für sich und seine männliche Nachkommenschaft, mit dem Titel eines Barons Jervis von Medford, seinem Geburtsorte, und eines Grafen Lord von St. Vincent, weil das Vorgebirge dieses Nahmens der Schauplatz seines Sieges gewesen war. Auch empfing er eine goldene Medaille und eine jährliche Pension von 3000 Pfund Sterling.

Hierauf blockirte er den Hafen von Kadix, beschoß im July die Stadt, in der Hoffnung, die Flotte zu zerstören, fand sich aber in seiner Erwartung betrogen und begnügte sich, die Blokade fortzusetzen; und er war es, der im May 1798 Nelson, mit einem Theile seiner Macht, detaschirte, um die Flotte, welche die Armee des General Bonaparte nach Aegypten führte, zu verfolgen.

St. Vincent behielt in den Jahren 1799 und 1800 das Kommando im Mittelländischen Meere und im Ozean, und war nur durch seine Gesundheitsumstände genöthigt, dasselbe zeitweise an andere Admirale abzutreten.

Bey dem Aufruhre, der auf der Flotte von Kadix ausbrach, schlug er mit Blitzesschnelle darein und dämpfte ihn glücklich; in einem Augenblicke waren die Aufruhrsanführer ergriffen, verurtheilt und hingerichtet.

Den 17. Februar 1801 wurde er erster Admiralitätslord; das Ministerium nöthigte ihn aber, im May 1804 seine Entlassung zu nehmen und seine Stelle an seinen Vorgänger Dundas wieder abzutreten.

Im Februar 1806 wurde er, an die Stelle des Admirals Kornwallis, zum Kommandanten der Flotte im Kanal ernannt.

Quellen und Literatur

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.