Karl Robert von Nesselrode

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Nesselrode (Graf Carl Robert), Minister-Staatssekretär Sr. Maj. des Kaisers Alexander, ist gegen 1780 in Lissabon, wo sein Vater sich als russischer Gesandter befand, geboren.

Er erhielt unter Gedicke's Leitung in Berlin seine Bildung, machte dann verschiedene Reisen und trat hierauf unter Paul, der ihm günstig war, in die militärische und diplomatische Laufbahn.

In dem Jahre 1806 war er noch als Legationssekretär bei der russischen Gesandtschaft im Haag. Alexander zog ihn nach dem preußischen Kriege in seine Nähe und beehrte ihn mit dem größten Vertrauen, besonders von der Zeit an, wo neue Spannungen mit Frankreich eintraten.

In dem Feldzuge von 1812 - 1814 verließ er den Kaiser nie, der ihm die wichtigsten Geschäfte übergab, und ihn förmlich zum Minister der auswärtigen Angelegenheiten ernannte. Am 15. Juni 1813, nachdem er früher den unbekannt gebliebenen Frieden von Kalisch mit Preußen abgeschlossen hatte, schloß er in Reichenbach mit Lord Cathcart einen Subsidienvertrag ab, dann mit dem Fürsten Metternich den wichtigen Tractat über den Beitritt Oesterreichs zur großen Coalition. In Chaumont unterzeichnete er am 1. März 1814 für den Kaiser die sogenannte Quadrupel-Allianz. Nesselrode und Graf Par bekamen am 29. März die wichtige Sendung, Paris zur Uebergabe aufzufodern, und von dem Erstern waren sämmtliche Declarationen contrasignirt, welche in diesem ewig wichtigen Zeitpunkte von Alexander ausgingen.

Auf gleiche Weise nahm er späterhin an den Unterhandlungen auf dem Wiener Congresse Antheil, obgleich in dieser Zeit Capo d'Istria eigentlicher Minister der auswärtigen Angelegenheiten war. Gegenwärtig bekleidet Nesselrode den wichtigen Posten eines Staatssekretär.


Quellen und Literatur.

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.