Klinglin

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Klinglin, (Baron v.) Feldmarschall in französischen Diensten.

Da er im Juny 1791 in Bouillés Maaßregeln zur Flucht Ludwig XVI. mitverwickelt war, mußte er ins Ausland gehen und kommandirte 1792 ein Korps von Emigranten. Im folgenden Jahre trat er in kaiserliche Dienste als General-Major, und kommandirte am Rhein, namentlich 1796 und 97.

Er war es, der 1796 bey Latours Rückzuge, aus Nachlässigkeit die Briefe mehrerer französischen Offiziere in die Hände des Feindes kommen ließ. Diese Briefe dienten den Feinden Pichegrüs nach den 18. Fructidor zum Beleg ihrer Beschuldigung, daß er mit dem Prinzen von Condé in Briefwechsel stehe. Moreau gerieth nachher ebenfalls in Verantwortung, daß er sie nicht sogleich dem Direktorium überschickt habe.

1800 ward Klinglin bey der Armee des Breisgau angestellt.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.