Kopenhagen

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Copenhagen (dänisch Kjöbenhaven), die Hauptstadt von Dänemark und die Residenz des Königs auf der Insel Seeland, an der Ostsee, mit einem Hafen.

Die Zahl der Häuser beläuft sich auf 4000 und die der Einwohner steigt über 100,000. Die prächtige Residenz des Königs daselbst heißt Christians-Burg. Die Stadt hat auch eine Universität. Die große königliche Bibliothek (mit welcher die von suhmsche vereinigt worden ist), die scandinavische Literaturgesellschaft und viele andere treffliche Gesellschaften ähnlicher Art.

Sie erlitt im J. 1795 eine große Verheerung durch Feuer, wovon sie sich jedoch größtentheils erholte. Allein größer und schrecklicher war die Verwüstung, welche diese schöne Residenzstadt im J. 1807 durch einen plötzlichen Angriff der Engländer erlitt, die sie nach einem fürchterlichen Bombardement zur Capitulation zwangen. 305 Häuser und Gebäude, und darunter die schöne Frauenkirche, wurden ganz eingeäschert; gegen 2000 Menschen, sowohl von der Besatzung als den Einwohnern, verloren ihr Leben dabei. Auf 9000 Bomben, welche in die Stadt flogen, und vorzüglich die neuerfundenen congreveschen Brandraketen richteten diese Verwüstung in einigen Tagen an.

Quellen und Literatur

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.