Léger-Félicité Sonthonax

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Sonthonax (L. F.) ward nach einander von dem konstitutionellen Könige, von dem Konvente und von dem Direktorium nach St. Domingo beordert, und erwarb sich in diesem Posten einen Namen, der ihn zu einem der ausgezeichnetesten Menschen der Revolution macht.

Er kam den 17. September 1792 in dieser Kolonie an. Sogleich proklamirte er und seine Kollegen die Dekrete der Negerfreyheit, fanden aber unter den Kolonisten einen Widerspruch, den sie mit Gewalt zu besiegen suchten. Sie bewaffneten die Neger, und gaben auf diese Weise das Signal zu den Gemetzeln, die seitdem diese unglückliche Gegend verwüstet haben.

Southonax und seine Kollegen gaben den Kolonisten Schuld, nach dem Beyspiele der Einwohner von Martinique, die Engländer zu Hülfe gerufen zu haben; sie richteten mehrere militärische Expeditionen gegen sie und zogen im Juny 1793 in der Kapstadt ein, wo sie sich revolutionären Gewaltthaten überließen, die den damaligen in Frankreich glichen.

Dieses Benehmen brachte die Mehrheit der Einwohner so in Aufruhr, daß die Civilkommissäre den 21. mit Gewalt der Waffen aus der Kapstadt vertrieben wurden; die Abbrennung dieser Stadt durch die Neger ward aber bald die traurige Vergeltung dieser Selbsthülfe; und die Kommissäre kannten seitdem keine Schonung mehr und bewaffneten alle Neger gegen die kleine Anzahl der Weißen, welche die ersten Mordszenen überlebt hatten.

Indessen zog die Proscription Brissots und der Girondeparthey auch die des Sonthonax nach sich; seine Anklage wurde den 16. July 1793 dekretirt, und er ging nach Frankreich ab, um sich bey dem Konvent zu rechtfertigen; da jedoch der 9. Thermidor der Herrschaft seiner persönlichen Feinde ein Ziel setzte, erschien er, ohne etwas zu fürchten zu haben, vor den Schranken und ließ sein Anklagedekret zurücknehmen.

1796 sandte ihn das Direktorium von neuem in die Kolonien. Die Rückkehr des Moderantism in Frankreich, und hauptsächlich der Einfluß der Clichipartey in den gesetzgebenden Körper im Jahr 1797 führten bald eine Menge Denunziationen gegen Sonthonax herbey; seine Aufnahme in den gesetzgebenden Körper machte aber seinen Vollmachten und auch den Angriffen seiner Gegner ein Ende.

Nach dem 18. Fruktidor wurde Sonthonax ohne Widerstand in den Rath der 500 aufgenommen. Seine Meinungen trugen das Gespräche der Mässigung, er sprach einigemahl über die Kolonien, stattete Bericht über ihre Lage ab und trat im May 1798 aus dem Rathe.

Zur Zeit des 18. Brümaire befand er sich auf der Liste derer, die deportirt werden sollten, wurde arretirt, nach einigen Tagen aber wieder frey gelassen, und lebte seitdem in der Dunkelheit. 1803 wurde er nach Fontainebleau verwiesen.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.