Louis André Bon

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Louis André Bon, Divisions-General, geb. zu Romans, in Dauphiné, den 25. Octbr. 1758, starb den 10. Mai 1799.

Nach einem kurzen Aufenthalte in Westindien befand sich Bon (1792) in seiner Geburtsstadt, als die Freiwilligen zur Vertheidigung des Vaterlandes aufgerufen wurden; er nahm Dienste, machte darauf die Feldzüge von 1792 bis 1794 bei der Ostpyrenäen-Armee mit, stieg bis zum Brigadier und zeichnete sich insbesondere bei der Blokade von Bellegarde in der Nacht vom 13. auf den 14. Aug. 1794 aus. Im folgenden Jahre erhielt er bei der italienischen Armee den Oberbefehl über eine Brigade der Division Augereau, wo er bei St. George, La Favorite und bei Arcote sich neue Lorbeeren erkämpfte. Eine in der letzten Schlacht erhaltene Wunde versetzte ihn jedoch einige Zeit in Unthätigkeit. Nach einem glücklich ausgeführten Gefecht gegen den östreichischen General Provera bei Ronco (15. Jan. 1797) bezeichnete ihn Buonaparte in seinem Berichte als einen General, der sich vorzugsweise auszeichnet habe.

Nach dem Vertrage von Campo Formio übertrug ihm das Directorium den Oberbefehl über die 8. Militärdivision (Marseille), wo eine Menge Unzufriedener sich befanden. Seinen weisen Maßregeln gelang es indeß, die Ruhe wieder herzustellen. Das Directorium ernannte ihn, zur Belohnung, zum Divisionsgeneral und als solcher wohnte er dem Zuge nach Aegypten bei. Unter seinen Befehlen standen die Brigaden Rampon und Marmont, mit denen er sich zu Toulon (19. Mai 1798) einschiffte. Am 2. Juli wurde Alexandrien erobert und schon am 9. ward der Zug nach Cairo angetreten, in deren Nähe (23) die Schlacht bei den Pyramiden vorfiel. General Bon griff an diesem Tage die türkischen Verschanzungen bei dem Dorfe Embabeh an und bemächtigte sich desselben, des lebhaften Feuers der Türken und einer mammeluckischen Flotille ungeachtet. Auch hinderte er unmittelbar darauf die Einschiffung der Türken und ihre Flucht auf das rechte Nilufer und rückte darauf an der Spitze seiner Division in Cairo ein. Nach Ermordung des Generals Dupuy, der bis dahin Commandant von Cairo gewesen und (21. Oct.) bei einem Volksaufstande getödtet worden war, ward ihm dieser wichtige Posten noch an demselben Tage anvertraut. Da indeß Buonaparte den Plan gefaßt, das mittelländische Meer mit dem rothen durch einen Kanal über die Landenge von Suez zu verbinden und deßhalb sich der Stadt und des Hafens Suez bemächtigte, sandte ihn derselbe zu Anfange Nov. dorthin, wo er bis zu Anfange des Jahres 1799 blieb. Er begleitete hierauf den Obergeneral auf seinem Zuge nach Syrien und wirkte, als Befehlshaber einer Division von 2500 Mann, zur Einnahme von El Arisch (9. Febr.), von Gaza und Jaffa. Am 10. Mai erhielt er jedoch bei der Belagerung von Saint Jean d'Acre eine tödtliche Wunde, an der er wenige Stunden darauf, von allen Offizieren und Soldaten bedauert, starb.

Quellen und Literatur

  • Dr. R. Fl. Leidenfrost's französischer Heldensaal oder Leben, Thaten und jetzige Schicksale der denkwürdigsten Heroen der Republik und des Kaiserreichs, insonderheit der Waffengefährten und Marschälle Napoleons. Ilmenau, 1828. Druck und Verlag von Beruh. Friedr. Voigt.