Nikolai Wassiljewitsch Repnin

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Repnin (Fürst) russischer General, 1789 gegen die Türken angestellt und schon vorher durch mehrere glänzende Feldzüge bekannt; er erhielt mehrere Vortheile über sie, namentlich in dem Feldzuge von 1791 und in der Abwesenheit Potemkins, unter dem er kommandirte. Als sich die Kaiserian im Jahre 1794 Pohlens bemächtigen wollte, übertrug sie ihm, die Mittel vorzubereiten. Er übernahm im May das Kommando der zu dieser Expedition bestimmten Truppen in Liefland und nahm im August die Stadt Wilna mit Sturm. Sein Methodischer Marsch mißfiel jedoch Katharinen, die ihn ohnedem wenig liebte, und sie unterwarf ihn den Befehlen Suworows, so wie sie ihn schon vorher den Befehlen Potemkins untergeordnet hatte, ob er beyde gleich an Anciennität und den letztern wohl auch an Talent übertraf. Im November 1795 erhielt er von der Kaiserinn den Auftrag, den König Stanislas abzusetzen, und überreichte diesem von seiner Monarchinn einen Brief, dessen Hauptinhalt war: "daß in der That die in Betreff Pohlens genommenen Maßregeln die Niederlegung der königlichen Würde verlangten, und man ihm daher zu beurtheilen überlasse, ob es nicht schicklich wäre, feyerlich abzutreten." Der König unterzeichnete hierauf wirklich die ihm vorgelegte Act, nachdem er vor 30 Jahren von derselben Fürstinn auf den Thron erhoben worden war. Den 20. November 1796 wurde der General Repnin Feldmarschall.

Sein Sohn, Oberst der russischen Kaisergarde, gerieth in der Schlacht von Austerlitz, nachdem er mit allen Muth gefochten hatte, in französische Gefangenschaft.

Quellen und Literatur

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.