Ostsee

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Baltisches Meer, oder die Ostsee, ist eigentlich ein großer Meerbusen, zwischen den Küsten von Dänemark, Deutschland, Preussen, Curland, Liefland und Schweden.

Dieses Meer hat keine Ebbe und Fluth, auch ist das Wasser nicht sehr salzig, weil viele Flüsse hinein fallen.

Es treibt gegen Norden und Osten 2 große Busen in das innnre Land. Der nördliche heißt der Bothnische, der östliche der Finnische Meerbusen.

Die Wellen sind nicht so hoch und lang wie in der Nordsee: aber es ist doch sehr stürmisch und gefährlich, weil die Schiffe wegen der Eingeschränktheit der See sich nicht vom Winde dürfen treiben lassen, und die weit in die See hinein seichte Küste von Preussen mir dem Stranden, die Klippen und Scheeren der Schwedischen Küste mit dem Scheitern drohen. Die See macht kurze, aber äusserst schnell auf einander folgende Wellen. Wenn diese See unruhig ist, wirft sie, an den Küsten von Curland und Preussen, den so berühmten Bernstein in großer Menge aus.


Quellen und Literatur.

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.