Pierre Dezoteux de Cormatin

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Desolteux Cormartin (P. M. E.), war Sohn eines Landchirurgen in Burgund, und trat als Unterlieutenant in Militärdienst.

Nach seiner Ankunft in Amerika schloß er sich an die Lameths an und gewann deren Zutrauen; mit dem Frieden kam er nach Frankreich zurück, und nahm in der Revolution dieselbe Parthey seiner Gönner, arbeitete später die Flucht der königlichen Familie zu begünstigen. Durch den unglücklichen Ausgang dieser Veranstaltung mit in Verdrüßlichkeiten gezogen, wanderte er aus, kehrte aber, da er in Coblenz nicht auf das beste empfangen wurde, nach Paris zurück und erhielt eine Lieutenantsstelle in der konstitutionellen Garde des Königs.

Nach den Ereignissen des 10. August trat er von Neuem aus und gieng nach England, erhielt einen Auftrag des Grafen Artois, um in der Bretagne zu dienen. Im July 1794 setzte er bey St. Malo ans Land und traf Puisaye, der ihn zu seinen Majorgeneral ernannte.

Zu diesem Zeitpunkte war es, daß er den Namen Cormartin (Familien Nahmen seiner Frau) annahm und sich unberufen als Obergeneral an die Spitze der Royalistenparthey stellte.

General Hoche ließ ihn arretiren. Bemerkenswerth bleibt, daß er von einem Gefängnisse ins andere gebracht, endlich vor dem Gericht von Coutances im Dezembr. 1796 freygesprochen, wiewohl nichts desto weniger als Emigrirter zur Deportation verurtheilt wurde. Allein selbst diese Strafe wurde nicht an ihm vollzogen; man begnügte sich ihn in dem Fort von Cherburg in Verwahrung zu halten, von wo er nach einigen Jahren auf das Schloß Ham gebracht wurde.

Unter dem Konsulat von Bonaparte erhielt er in der Folge seine völlige Freylassung und lebt gegenwärtig in Burgund.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.