Pyotr Aleksandrowitsch Tolstoi

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Biographien

(1811) Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.

(1811) Politisches Journal nebst Anzeige von gelehrten und andern Sachen. Jahrgang 1811.

(1813) A.F. Rittgräff. Die Helden des Tages, oder biographische Notizen über die hervorstechendsten Personen der gegenwärtigen Zeitverhältnisse. Berlin 1813.


Graf von Tolstoy.

Tolstoy, (Graf von), russischer General, Gouverneur von Petersburg, Ritter des heiligen Alexander-Ordens xc.

Hatte als unterer Offizier die Kriege gegen die Türken und Pohlen mitgemacht und sich dennoch durch seine persönliche Tapferkeit und seine Talente ausgezeichnet.

Im September 1805 kommandirte er ein Armeekorps, das für Oesterreich gegen Frankreich agiren sollte, drang im November desselben Jahrs in das Churfürstenthum Hannover ein, umschloß die Festung Hameln, wo der General Barbou kommandirte, und ging darauf nach Berlin, wo er den Kaiser Alexander traf. Sodann kehrte er nach Hannover zurück und nach der Schlacht von Austerlitz räumte er das Churfürstenthum.

Der Kaiser ernannte ihn hierauf zum Gouverneur von Petersburg, und nach dem Frieden von Tilsit ging er als russischer Bothschafter nach Paris, das er im Oktober 1808 wieder verließ. Er hielt sich einige Zeit in Wien auf und kehrte hierauf in sein Vaterland zurück.


Ein Bruder von ihm ist Großmarschall des kaiserlichen russischen Hofes.


Graf Tolstoy.

Graf Tolstoy, General-Lieutenant, alt 40 Jahr, von russischen Adel, besitzt Talente und ist mehrerer Sprachen kundig. Im pohlnischen Kriege hat er unter dem General-Lieutenant, Grafen Fersen gedient, und bei der Schlacht von Mazejowiz und der Gefangennehmung Kosciusko's sich ausgezeichnet, auch in der Schlacht bei Eylau vielen Muth und Tapferkeit bewiesen. Er war Kriegs-Gouverneur in St. Petersburg und zuletzt Bothschafter bei Sr. Majestät dem Kaiser Napoleon, jetzt lebt er als Privatmann in Moscau.


Graf von Tolstoy..

Graf von Tolstoy, Gouverneur von Petersburg.

Tolstoy trat früh in Militär-Dienste, und machte als Subaltren-Officier die Kriege gegen die Türken und Pohlen mit; er zeichnete sich stets durch seine Talente und persönliche Tapferkeit aus.

Er ward zum General befördert, und commandirte im September 1805 ein Armee-Corps, das die Bestimmung hatte, in Nord-Deutschland zu Gunsten Oesterreichs gegen Frankreich zu agiren. Er drang mit seinem Corps im November in das Churfürstenthum Hannover ein, und umschloß die vom General Barbou vertheidigte Festung Hameln. -- Kaiser Alexander, der damals zu Berlin eintraf, rief den General Tolstoy dahin ab. Nach erhaltener Instruction eilte er nach Hannover zurück, mußte aber nach der Schlacht von Austerlitz das ganze Churfürstenthum räumen. Sein Monarch, der mit seinem Benehmen ganz zufrieden war, ernannte ihn hierauf zum Gouverneur von Petersburg.

Nach dem Frieden von Tilsit erhielt er die ehrenvolle Sendung als Russischer Bothschafter nach Paris, wo er bis Ende Octobers 1808 blieb, und in dieser Mission durch den Fürsten von Kurakin abgelöset wurde.

Bey der Rückkehr in sein Vaterland, die sich lange verzögerte, erhielt er die Gnade seines Monarchen wieder, der auch früher schon seinen Bruder zum Groß-Marschall des Hofes ernannt hatte.

Der vollständige Titel Tolstoy's ist: Russischer General, Gouverneur von Petersburg und Ritter des heiligen Alexander-Ordens.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  • Politisches Journal nebst Anzeige von gelehrten und andern Sachen. Herausgegeben von einer Gesellschaft von Gelehrten. Hamburg in der Hoffmannschen Buchhandlung. Jahrgang 1811.
  • A.F. Rittgräff. Die Helden des Tages, oder biographische Notizen über die hervorstechendsten Personen der gegenwärtigen Zeitverhältnisse. Berlin 1813.