Richard Parker

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search
Richard Parker, Präsident der aufrührerischen Matrosen, gehangen 1797.

Parker (Richard) Oberhaupt des Aufruhrs, der im Frühjahr 1797 am Bord der Eskadre des Admiral Bridport ausbrach, war 1760 zu Exter von rechtschaffenen Aeltern geboren.

Er erhielt eine ziemlich gute Erziehung und trat in Seedienst; zur Zeit des Amerikanischen Kriegs war er überzählig.

Nach dem Frieden verheirathete er sich, brachte das Vermögen seiner Frau bald durch, machte Schulden und wurde zu Edimburg ins Gefängniß gesetzt. Er verließ dasselbe nicht eher, als da die verschiedenen Grafschaften den Entschluß faßten, Matrosen für die königliche Marine auszuheben.

Er ließ sich anwerben und wurde nach Nore an Bord des Sandwich gebracht, wo er sich zuerst durch seine aufrührerischen Aeusserungen und seine Widerspänstigkeit gegen die Offiziere bemerkt machte. In Kurzem erwarb er sich das ganze Zutrauen der Matrosen, und, als der Aufstand vollkommen ausgebrochen war, ernannten sie ihn zum Admiral der Flotte.

Er zeigte bey dieser Gelegenheit viele Würde und Entschlossenheit, und da der Aufruhr gestillt war, übergab er sich selbst den 13. Juny in die Hände von 4 seiner Kameraden mit der Bitte, daß sie ihn gegen die Beleidigungen der andern Matrosen in Schutz nehmen möchten. Man schiffte ihn unter einer guten Bedeckung auf eine Schaluppe ein, und als er ans Land stieg, pfiff ihn das Volk aus. "Pfeift mich nicht aus, rief er als bald mit vieler Gelassenheit, ich werde mich rechtfertigen."

Man suchte in verschiedenen Verhören umsonst, die geheimen Urheber dieser Empörung von ihm zu erfahren, und die Aussagen gegen ihn auftretender Zeugen beantwortete er mit Anstand und Festigkeit. Zu Ende des Monats wurde er zum Strange verurtheilt. Er empfing sein Urtheil mit der größten Gelassenheit und der größten Ehrerbiethung gegen seine Richter, die er um Nachsicht für die übrigen Matrosen anflehte.

Den 30. wurde er bey Scheerneß am Bord des Sandwich hingerichtet; er behielt viele Geistesruhe in den letzten Augenblicken und unterhielt sich lange Zeit mit dem Geistlichen.

Quellen und Literatur

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.