Robert Lindet

From NapoleonWiki
Jump to: navigation, search

Lindet, (Johann Bapt. Robert) Rechtsgelehrter, Deputirter bey der Gesetzgebung.

Er hatte den Schein ziemlicher Mässigung, weihte sich aber der Montagne, und ward allgemein für einen der wenigst heftigen, aber der feinsten Chefs dieser Parthey angesehen.

Als Deputirter bey dem Konvent stattete er den 10. Dezember 1792, im Namen der Kommission der 21., den Bericht über die Ludwig XVI. angeschuldigten Verbrechen ab und votirte sodann dessen Tod. Er zeigte sich nachher als Gegner der Gironde, und man sagte selbst, daß Brissot ihm den Zunahmen, Hyäne, beylegte.

Trotz dem, daß er Mitglied des Wohlfahrtsausschusses während der Schreckensregierung war, so benahm er sich doch mit Mässigung in den Departements, in die er zum Unterdrückung der Partheygänger von der Gironde gesandt wurde. Als die Thermidoristen den Collot, Barrere und Billaud-Varennes angriffen, fühlte er wohl, daß man die Mitglieder der Regierungsausschüsse nach und nach stürzen wollte, und übernahm daher mit Lebhaftigkeit ihre Vertheidigung, hielt den 22. März 1795 eine sehr lange Rede, in der er mit vieler Kunst die Dienste dieser Ausschüsse herauszuheben suchte, in dem er sie dem Benehmen ihrer Nachfolger entgegensetzte, und verlangte vornemlich, daß man die Angeklagten nicht isoliren, sondern vielmehr alle Mitglieder, die zu jener Epoche Theil an den Regierung gehabt hätten, zusammen richten sollte.

Er wurde den 1. Prairial als einer von den Urheber des Jakobiner-Aufstandes denunzirt, und trotz dem, daß er Vertheidiger bis selbst unter der gemässigten Parthey fand, beschloß doch die Versammlung seinen Verhaft. Die folgende Amnestie gab ihm seine Freyheit wieder.

Den 20. July 1799 ward er zur Stelle des Finanzministers berufen und bekleidete diesen Posten bis zum 18. Brümaire.


Quellen und Literatur.

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.