Stanislas de Boufflers

Aus NapoleonWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boufflers (Stan., Ritter von) einer der 40 von der französischen Akademie, Großbaillif von Nancy, Deputirter des Adels dieser Stadt bey der Generalständeversammlung, Mitglied des Nationalinstituts, Legionär xc.

Er war vom Anfange zum geistlichen Stande bestimmt gewesen, hatte aber den Militärstand vorgezogen, war Husaren-Rittmeister geworden, und hatte einigen Feldzügen des siebenjährigen Krieges und der blutigen Schlacht von Ameneburg beygewohnt. Er bekleidete auch einen militärischen Posten auf der Insel St. Louis an der afrikanischen Küste. Doch hatte diese Karriere ihn nicht abgehalten, sich auch mit den Wissenschaften zu beschäftigen; und lange vor der Revolution machte er sich schon durch seine artige Verse bekannt, ohne daß er ein Werk von Bedeutung erscheinen ließ. In der Nationalversammlung zeichnete er sich nicht aus.

1792 zog er sich nach Berlin zurück, ward daselbst vom Prinzen Heinrich aufgenommen und durch dessen Vermittlung zum Mitglied der Berliner-Akademie ernannt. Er heirathete Frau von Sabran, und kam im April 1800 nach Paris zurück, wo er seine Gedichte neu herausgab. 1804 war er als Mitglied der alten Akademie bey dem Nationalinstitute aufgenommen worden.

Quellen und Literatur

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.